MARKETING & MEDIA
Am 8. März ist Frauentag - auch im Radio Simone Cecchetti Wikipedia CC BY 2.0

Die Ö1-„Hörbilder“ bringen unter dem Titel „Die Königin der Kurven“ ein Porträt der Architektin Zaha Hadid.

Simone Cecchetti Wikipedia CC BY 2.0

Die Ö1-„Hörbilder“ bringen unter dem Titel „Die Königin der Kurven“ ein Porträt der Architektin Zaha Hadid.

Redaktion 01.03.2017

Am 8. März ist Frauentag - auch im Radio

ORF bereitet umfangreiches Programm vor.

WIEN. Die ORF-Radios Ö1, Ö3 und FM4 beschäftigen sich rund um den Weltfrauentag mit starken Persönlichkeiten und aktuellen Frauenbewegungen und bringen Beiträge, Reportagen und Interviews. So thematisiert „Moment am Sonntag“ in Ö1 „Vom Gefühl vieler Frauen, geringer zu sein als Männer“, stellt „Wissen aktuell“ die irische Erfinderin Jane Ní Dhulchaointigh vor, und bringen die Ö1-„Hörbilder“ unter dem Titel „Die Königin der Kurven“ ein Porträt der Architektin Zaha Hadid. FM4 berichtet am 8. März den ganzen Tag über aktuelle feministische Kämpfe auf der ganzen Welt – von der „Morning Show“ bis zur „Homebase“ –, und auch in Ö3 wird der Weltfrauentag tagesaktuell wahrgenommen.

„Auf Tuchfühlung“ lautet der Titel von „Tao - aus den Religionen der Welt“ am Samstag, den 4. März, ab 19:05 Uhr in Ö1. Experten aus Religionswissenschaft, Modetheorie und Soziologie sowie religiöse Frauen, die sich bewusst verhüllen, setzen sich damit auseinander, was die Quellen der Religionen tatsächlich über die Verhüllung der Frauen sagen, und warum Verschleierung immer wieder Zündstoff für hitzige gesellschaftliche Auseinandersetzungen bietet. Die „Erfüllte Zeit“ (7:05 Uhr) stellt am Sonntag, den 5. März, unter dem Titel „Couragiert und kompetent“ die Frauen der Reformation vor, und „Moment am Sonntag“ (Ö1, 18:15 Uhr) thematisiert „Vom Gefühl vieler Frauen, geringer zu sein als Männer“. In „Wissen aktuell“ (Ö1, 13:55 Uhr) wird am Mittwoch, den 8. März, die irische Erfinderin Jane Ní Dhulchaointigh vorgestellt, die Vorbild für so manche junge Erfinderin ist. Im Ö1-„Nachtquartier“ geht es in der Nacht von 8. auf 9. März ab 0:05 Uhr um „Feministische Pornografie“; zu Gast sind Katharina Payk, evangelische Theologin mit Forschungsschwerpunkt Gender und Sexualität, und Literaturwissenschaftlerin Flora Schanda, die in Wien seit zehn Jahren Feminist Porn Screenings organisiert.

Ein Porträt der erwähnten Architektin und Pritzkerpreisträgerin Zaha Hadid, die 15 Jahre lang in Wien an der Universität für Angewandte Kunst unterrichtet hat, bringen die Ö1-„Hörbilder“ unter dem Titel „Die Königin der Kurven“ am Samstag, den 25. März, um 9:05 Uhr. Weiters stehen bis Ende März vier Ausgaben der Ö1-Reihe „Im Gespräch“ (donnerstags, 21:00 Uhr; Da capo: freitags, 16:00 Uhr) im Zeichen des Frauentags: am 2. März „Der Mensch kommt zweimal zur Welt – als Person und als Persönlichkeit“ mit der Theaterwissenschafterin, Filmkritikerin, Filmhistorikerin, Drehbuchautorin und Kulturwissenschafterin Maja Iossifowna Turowskaja, am 9. März „Die internationalen Medien geben ein falsches Bild von afghanischen Frauen“ mit der Künstlerin und Friedensaktivistin Nahid Shahalimi, am 16. März „Ich war ein sehr schüchternes Mädchen“ mit der Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin Maren Kroymann und „lebt und arbeitet in Gmünd in Kärnten“ mit der Malerin und Grafikerin Birgit Bachmann am 30. März. (Die Sendungen im Detail sind abrufbar unter http://oe1.orf.at/frauentag.)

Am Dienstag, den 7. März, heißt es in „FM4 Auf Laut“ (20:30 Uhr) „Feminismus für alle“. Elisabeth Scharang diskutiert u.a. mit der Filmemacherin und Aktivistin des Frauennetzwerks FC, Gloria Katharina Mückstein, der Feministin und Musikerin Yasmin Hafedh aka Yasmo und Publikum im Wiener Café phil über die Renaissance des Feminismus und stellt die Frage: Welcher Feminismus ist der richtige für uns? Die Veranstaltung beginnt um 20:30 Uhr, der Eintritt ist frei, FM4 überträgt live. Am 8. März, dem internationalen Frauentag, thematisiert FM4 ab der „Morning Show“ den ganzen Tag in Beiträgen, Reportagen und Interviews aktuelle feministische Kämpfe auf der ganzen Welt. Dem Aufruf des „Women’s March on Washington“ anlässlich der Angelobung von Donald Trump sind Millionen von Frauen auf der ganzen Welt gefolgt; der Kampf gegen Sexismus, Gewalt an Frauen und Ungerechtigkeit hat damit einen neuen Schub bekommen. Viele Errungenschaften der Frauenbewegung stehen wieder einmal auf der Kippe: Vom Recht auf Abtreibung bis zu Gewalt in der Ehe stehen die Zeichen auf Backlash. Radio FM4 sieht sich aktuelle Frauenbewegungen und Entwicklungen rund um die Welt an - vom Frauenstreik in Trumps Amerika über Russland, wo Gewalt in der Ehe eben wieder legalisiert wurde, von Venezuela, wo es eine Kluft zwischen sozialistischem Staats-Feminismus und realen Lebensbedingungen von Frauen gibt, bis hin zu Nigeria, wo die Bestsellerautorin Chimamanda Ngozi Adichie in ihrem soeben erschienenen Buch „Dear Ijeawele, or A Feminist Manifesto in Fifteen Suggestions“ Tipps gibt, um Töchter feministisch zu erziehen. In der „FM4 Homebase“ (19:00 Uhr) stellt Barbara Köppel das Buch vor und berichtet über die Lage der Frauen in Nigeria. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema