MARKETING & MEDIA
Amadeus rockt noch immer © Amadeus/Andreas Tischler
© Amadeus/Andreas Tischler

Dinko Fejzuli 04.05.2018

Amadeus rockt noch immer

Wertschätzung und Eintracht dominierten die diesjährige Gala; Wanda und Bilderbuch doppelt erfolgreich.

••• Von Dinko Fejzuli

WIEN. Sie sind ihrer Favoritenrolle gerecht worden: Mit jeweils fünf Gewinnchancen sind Bilderbuch und Wanda in die 18. Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards gegangen, die Gala im Wiener Volkstheater haben die Bands dann schließlich auch schließlich doppelt prämiert verlassen. Beim Album des Jahres mussten die heimischen Chartstürmer aber anderen Kollegen den Vortritt lassen.

Hier setzte sich das Duo Pizzera & Jaus durch und kann damit der Trophäe vom Vorjahr (Song des Jahres) einen Kompagnon ins Regal stellen. Die Auszeichnung gab es für das bereits mit Platin veredelte Debütalbum „Unerhört solide”.
Wanda sicherten sich wiederum den Song des Jahres („Columbo”) sowie den Preis in der Kategorie Pop/Rock. Ebenfalls zweifach auszeichnet wurden Bilderbuch, die als bester Liveact sowie für den besten Sound („Magic Life”) einen Amadeus entgegennahmen.

Folkshilfe: Songwriter 2017

Die weiteren Preise wurden unter den Nominierten aufgeteilt: Als Songwriter des Jahres stellte sich das Trio Folkshilfe inklusive des kürzlich ausgestiegenen Gitarristen Mathias Kaineder für die Single „Mir laungts” heraus, den FM4-Award erhielt die Indie-Band Farewell Dear Ghost.

Ein Vorgänger in diesem Bereich, das Duo Leyya, konnte das Rennen um den Alternative-Preis für sich entscheiden, und auch in der Kategorie Electronic/Dance war ein Zweiergespann erfolgreich: Clemens Martinuzzi und Melanie Ebietoma, besser bekannt als Möwe, durften sich hier über eine Trophäe freuen.

RAF Camora wiederholt Erfolg

Der mittlerweile in Berlin ansässige RAF Camora, im Vorjahr mit „Anthrazit” auf Platz 1 der Albumcharts, wurde bester Hip-Hop/Urban-Künstler und holte sich nach 2014 seinen zweiten Preis ab.

Ebenfalls nicht zum ersten Mal wurden 5/8erl in Ehr’n im Rahmen des Amadeus prämiert – die Wiener Formation setzte sich heuer in der Kategorie Jazz/World/Blues durch.
In Sachen Schlager/Volksmusik war es hingegen eine Angelegenheit für das Nockalm Quintett, für härtere Klänge wurden Kaiser Franz Josef (Hard & Heavy) ausgezeichnet. Und schließlich wurde der im Vorjahr verstorbene Wilfried Scheutz bei der von Conchita moderierten Gala posthum für sein Lebenswerk geehrt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema