MARKETING & MEDIA
Analog und Digital in trauter Gemeinsamkeit © Leykam/Digital Hub Vienna/Hron

Zukunfts­orientiertDie Teil­nehmer beim Leykam-Round Table im Wiener ­weXelerate.

© Leykam/Digital Hub Vienna/Hron

Zukunfts­orientiertDie Teil­nehmer beim Leykam-Round Table im Wiener ­weXelerate.

Paul Christian Jezek 16.03.2018

Analog und Digital in trauter Gemeinsamkeit

Print und (sehr) fortschrittliche Technologien müssen kein Widerspruch sein, sondern ergänzen einander wunderbar.

••• Von Paul Christian Jezek

Die strategische Ausrichtung als Druck- und Kommunikationskonzern stellte Leykam Let’s Print am 28. Februar im weXelerate vor. „Wir haben schon früh erkannt, dass wir neben unserer Kernkompetenz Druck in den nächsten Jahren auch neuen Technologien ein besonderes Augenmerk widmen werden und entwickeln diese gleich selbst gemeinsam mit Partnern und unseren Kunden”, sagte Alleinvorstand Gerhard Poppe.

Dass Print und fortschrittliche Technologien kein Widerspruch sind, beweist die gemeinsam mit dem Tochterunternehmen amano media entwickelte und neu auf den Markt gebrachte papAR-App. „Wir schlagen als Druckkonzern die Brücke zwischen analoger und digitaler Welt und verbinden diese in Form von klassischen Printprodukten in Verbindung mit Augmented Reality optimal miteinander”, meint Poppe.

Digitale „gedruckte” Inhalte

Die Basis für papAR bildet gedruckter Content wie Bilder, die für Magazine, Broschüren, Flugblätter, Bücher und weitere Printprodukte verwendet werden. Diese Bilder werden mit einem unsichtbaren digitalen Marker versehen und vom Anwender mittels Smartphone-Kamera gescannt, worauf das Bild mit einem eingebetteten multimedialen Inhalt (z.B. Videoclip) belebt wird. Der statische Inhalt wird somit mit ergänzenden Informationen angereichert.

Die mobile App ermöglicht es damit Publishern, Werbetreibenden, Medien, Verlagen sowie Erstellern von Inhalten, ihre traditionellen gedruckten Bilder als Schlüssel zum Entsperren eines Videos zu verwenden, um eine größere Aufmerksamkeit zu erzielen. „Mit der technologischen Basis der AR-App papAR und einem Netzwerk an Spezialisten zur Beratung und Umsetzung werden Kunden und Leser emotional mit den jeweiligen Printprodukten aktiviert, und damit kann eine Brücke zu digitalen Inhalten geschaffen werden”, erklärt amano media-Geschäftsführer Marcus Weywoda.

Print wird zur Brücke

Durch diese Technologie werden Inhalte des täglichen Lebens mit digitalen Inhalten verknüpft. Das Resultat reicht von der Darbietung einfacher Videos, der digitalen Nachreichung aktueller Informationen zu gedruckten Produkten bis zur Partizipation an Online-Aktivitäten wie Abstimmungen, Gewinnspielen, Foren, etc.
• Das Printmedium wird durch die App zur Brücke – von der Off- zur Online, von analoger zu digitaler Welt.
• Marke und Werbung auf gedrucktem Papier wird plötzlich lebendig – eine große Bereicherung für Inhalte, die bis dato nur in einer Dimension dargestellt werden konnten.
• Für App-Anwender öffnet sich in Echtzeit eine unterhaltsame neue Welt der Kommunikation: Eine Print-Anzeige allein ist nicht mehr eine Print-Anzeige. Sie wird verknüpft mit einer z.B. sinnlichen oder actionreichen Video Content-Welt, die im Print-Bereich bis dato so nicht konsumiert werden konnte.
• Steigerung der Werbewirksamkeit durch erhöhtes Interesse und Aufmerksamkeit.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema