MARKETING & MEDIA
And the rest, as they say, is history …
sabine bretschneider 08.07.2016

And the rest, as they say, is history …

Ein Jubiläum, das in dieser Stelle noch nie abgehandelt wurde: „Fourth of July” – Technologie und Marketing anno dazumal.

Leitartikel ••• Von Sabine Bretschneider


TECHNIK, TRENDS UND TOOLS. Eine spannende Aussendung erreichte die Redaktion: „Die heißesten Tech-Trends”. Nicht so aufregend, denken Sie – denn: All diese Rankings, Kompendien, Leitfäden zu den neuesten, brandaktuellsten, wichtigsten, unverzichtbarsten neuen Tools, Trends, Taktiken und Technologien liest man doch inzwischen tagtäglich und überall? Nun, diesmal sind die technischen Innovationen des Jahres 1776 („Hottest Tech Trends in 1776”) das Thema.

Vor gut 240 Jahren, schreibt Shelly Palmer, Managing Director der Digital Media Group von Landmark Ventures und Fox 5-Techguru, in seiner Einführung, „haben unsere Vorväter die beste Technologie, die zu dem Zeitpunkt auf dem Markt war, dazu benutzt, die Proto-Amerikaner zur Revolte gegen König George aufzustacheln” . Dieses State-of-the-Art-Tool, so Palmer, war die Druckerpresse. Das beste zeitgenössische Social Network wiederum beruhte auf Original-„Word-of-Mouth” in öffentlichen Gebäuden – und das Schmiermittel der Kommunikationskampagnen dieser von der vor- in die industrielle Zeit kippenden Gesellschaft war Grog. „And the rest, as they say, is history.”

Unter Wasser und Oberwasser

Zurück zu den heißen Trends: Dazu gehörte beispielsweise das U-Boot. Unterwasser-Kriegsführung steckte zwar noch in den Kinderschuhen, aber das historische Wasserfahrzeug „Turtle” mit seinen zwei Handkurbeln erfüllte schon seinen Zweck, nämlich Sprengsätze unter der Wasseroberfläche an britischen Schiffen anzubringen. Eine absolute Innovation des Jahres 1776 stellten auch die ersten funktionierenden Schiffs-Chronometer dar, zur Bestimmung der geografischen Länge anhand des Sternenhimmels. Erfunden wurden sie schon 1737, patentiert aber erst fast 40 Jahre später. Auch der erste Taucheranzug – eine Stunde versenkte Verbleibedauer galt als wahrhaft revolutionär – wurde öffentlich präsentiert. Den letzten technischen Feinschliff erhielt 1776 auch die wassergespülte Toilette. Die gab’s auch schon länger, aber es brauchte den schottischen Erfinder Alexander Cummings, um die S-Kurve im Abfluss einzuführen. Für sanitär Unbedarfte: Die mit Wasser gefüllte S-Kurve ermöglichte einen praktischen Geruchsstopp …

Warum dieser Ausflug? Am Montag war „Independence Day”, Unabhängigkeitstag, „Fourth of July”. Die verspätete Würdigung macht in dem Fall nichts, weil auch in den USA der 4. Juli nicht immer am 4. Juli gefeiert wird. Fällt er etwa auf einen Sonntag, dann verschieben ihn manche Regionen auf den Samstag davor oder den Montag danach – oft wegen religiöser Pflichten, die den Sonntag blockieren. Jedenfalls kommt dem Feiertag eine besondere symbolische Bedeutung zu. So werden Geschehnisse, die sich am 4. Juli ereignen, oft als Fingerzeig der Vorsehung für die Nation interpretiert.
Serien-Champion Joey Chestnut hat am Montag, 4. Juli, beim Hotdog-Wettessen auf Coney Island einen neuen Rekord mit 70 Stück in zehn Minuten aufgestellt; in Österreich wurde gleichzeitig die Verlautbarung des Termins für die nächste Bundespräsidentenstichwahl angekündigt. Machen Sie sich hinsichtlich des Fingerzeigs der Vorsehung doch selbst einen Reim darauf ...

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL