MARKETING & MEDIA
Außenwerbung trifft Employer Branding © Epamedia / Wakolbinger

Maia Parussel, Christian Entmayr, Jasmine Chansri und ettina Gundendorfer.

© Epamedia / Wakolbinger

Maia Parussel, Christian Entmayr, Jasmine Chansri und ettina Gundendorfer.

Redaktion 23.05.2022

Außenwerbung trifft Employer Branding

Mit „Mut zur Lücke“ hat sich die Volkshilfe Oberösterreich aufs Plakat begeben und sucht auf diesem Weg tatkräftige Unterstützung im Team.

LINZ. Mit der von der Agentur Superbrilliand konzipierten Plakatkampagne „Mach die Volkshilfe komplett“, die in ganz Oberösterreich zu sehen ist, macht die Volkshilfe OÖ auf ihre freien Stellen aufmerksam. Sie will mit der kreativen Botschaft genau die Menschen ansprechen, die der Volkshilfe derzeit noch fehlen. Darüber hinaus richtet sich die emotionalisierende Message auch an die aktiven Mitarbeiter und hebt den Stellenwert ihrer Arbeit hervor.

Das Sujet spielt mit dem Volkshilfe-Logo, indem zwei Buchstaben ausgelassen wurden. Das symbolisiert die Lücke, die aufgrund derzeit noch unbesetzter Stellen in der Volkshilfe besteht.

„Mit der aktuellen Employer Branding-Kampagne nehmen wir dem Logo etwas weg und heben so die freien Stellen in der Volkshilfe hervor“, so Christian Entmayr, Creative Director und Geschäftsführer von Superbrilliand.

„Die Volkshilfe ist nur so gut wie die Menschen, die für sie arbeiten. Erst durch sie wird die Volkshilfe komplett. Lasst uns die Lücken schließen“ wünscht sich Jasmine Chansri, Geschäftsführerin der Volkshilfe OÖ. „Der spielerische und gleichzeitig mutige Umgang mit dem Logo zeigt, wie sehr die Volkshilfe hinter ihrer Markenidentität steht und diese auch lebt“, freut sich Maia Parussel, Art Directorin und Geschäftsführerin von Superbrilliand.

„Wir konnten bereits zahlreiche Employer Branding- Kampagnen erfolgreich in unserem Außenwerbenetz durchführen. Das Plakat ist für diesen Zweck einfach ideal:
Es transportiert eine Botschaft schnell und effektiv und trifft aufgrund seiner hohen Reichweite auf eine große Zielgruppe. Wir hoffen, dass die Volkshilfe OÖ bald ihre Lücken schließen kann“, resümiert Bettina Gundendorfer, Regionalleiterin Epamedia Oberösterreich. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL