MARKETING & MEDIA
Be fair. Not dirty!

Peter Sitte, Managing Partner com_unit, Lektor für PR, Institut für Publizistik, Universität Wien.

Peter Sitte, Managing Partner com_unit, Lektor für PR, Institut für Publizistik, Universität Wien.

Peter Sitte 06.10.2017

Be fair. Not dirty!

Gastkommentar ••• Von Peter Sitte

IMAGE. Die Causa Silberstein beherrscht weiter die öffentliche Debatte. Täglich tauchen neue Papiere oder geleakte WhatsApp-Nachrichten auf – eine wahre Schnitzeljagd. Österreich im Tal von Negative und Dirty Campaigning? Zu Recht fragt Hans Rauscher im Standard: ‚Wann hat das eigentlich angefangen mit den PR-Beratern und sonstigen Image-Klemptnern?'

Es ist zum Fremdschämen. War es früher der Lobbyist mit dem Geldkoffer, so ist es heute der Experte für Dirty-Campaigning. Es widerspricht seriöser Öffentlichkeitsarbeit, andere Personen oder Unternehmen herabzuwürdigen oder bewusst mit Falschmeldungen zu diffamieren. Fake News werden von kriminellen Strukturen verbreitet und widersprechen den rechtlichen und ethischen Grundlagen unseres Berufs. Auch die Kommunikation im Netz muss transparent sein. Wer das nicht kann, hat in der PR nichts verloren! Denn: PR erfordert nicht nur eine hohe fachliche Qualifikation, sondern auch ein hohes Maß an Integrität. Und hier trägt auch der Auftraggeber Verantwortung. Weil sonst heißt’s bald: Willkommen im Trump-Land ...

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema