MARKETING & MEDIA
Bitte etwas mehr Aufmerksamkeit © Christoph H. Breneis

Die Speaker des FMP-Talks sprachen über ihre Erfolge mit individuellen Ansprachen.

© Christoph H. Breneis

Die Speaker des FMP-Talks sprachen über ihre Erfolge mit individuellen Ansprachen.

04.03.2016

Bitte etwas mehr Aufmerksamkeit

Die Menschen sind immer online und doch nie zu erreichen. Ein Weg führt über Personalisierung – wie diese erfolgreich umgesetzt werden kann, zeigte der letzte FMP-Talk.

WIEN. Vergangenen Dienstag lud das Forum für Media Planung (FMP) zum ersten Talk 2016 unter dem Motto „me statt we – Personalisierung und Individualisierung”, in das Architektur Zentrum Wien. Sechs Vortragende aus unterschiedlichen Geschäftsfeldern stellten den Besuchern ihren ­Zugang zur Thematik vor.

Im Sommer 2013 tauchten im Handel personalisierte Flaschen und Dosen der Marke Coca-Cola auf. Wer Glück hatte, fand den eigenen Namen auf einer PET-Flasche im Kühlregal. Zur Zeit dieser Marketingaktion konnte Coca-Cola eine Umsatzsteigerung von 2,5% erzielen (Quelle: Handelsblatt.com).
Was hier geschah, kann wohl als das Paradebeispiel gelungener ­Personalisierung im Marketing gesehen werden. Doch was steckt hinter einer solchen individualisierten Kampagne?

Positive Überraschungen

„Marketing war einmal einfacher. In den letzten Jahren hat sich die Berufsbranche massiv geändert. Die Menschen sind immer online und dennoch schwer zu erreichen”, so Antonio Brissa, Pensaki: „Wir müssen positiv überraschen, um so Aufmerksamkeit zu bekommen.”

Die Pensaki-Roboter schreiben mit Füller Briefe, Einladungen oder Grußkarten und schaffen so abseits der Digitalisierung einen individuellen Mehrwert, der auf Menschen wirkt: „Die Handschrift verhilft zu einer besonderen Wahrnehmung. Handgeschriebenes wirft man nicht so schnell in den Papierkorb, wie man eine E-Mail löscht”, so Brissa.
Vor allem Suchmaschinen sollten ihre User besser kennen, so Max Madile, custom.cm, denn für den Konsumenten nicht relevante Suchergebnisse würden eher dafür sorgen, dass sich dieser abwende, als weiterzusuchen.
Die Besonderheiten im Bereich Mailing wurden von Peter Fahrleitner, Österreichische Post AG, aufgezeigt; laut ihm kann ein gut gewählter Betreff Wunder wirken. Die personalisierte Ansprache zeigt Wirkung, so das Resümee des FMP-Talks.
Weitere Informationen finden sich unter www.forummediaplanung.at. (gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema