MARKETING & MEDIA
„Business Solutions“: Post positioniert ihre Lösungen für integrierte Geschäftsprozesse neu © Stefanie J. Steindl

Georg Mündl, Leiter des Geschäftsfelds Business Solutions, Österreichische Post AG.

© Stefanie J. Steindl

Georg Mündl, Leiter des Geschäftsfelds Business Solutions, Österreichische Post AG.

Redaktion 16.11.2020

„Business Solutions“: Post positioniert ihre Lösungen für integrierte Geschäftsprozesse neu

Ab sofort wird das Geschäftsfeld Mail Solutions zu „Business Solutions“ der Österreichischen Post AG.

WIEN. Damit richtet die Post die Vermarktung ihrer integrierten Dokumenten- und Geschäftsprozesslösungen sowie der Technologie- und Marketing-Automatisierung strategisch neu aus, um die gesamte Breite des Portfolios noch einheitlicher abzubilden. Business Solutions umfasst die Einheiten Inputmanagement, Dokumentenlogistik und Outputmanagement sowie den führenden Digital-Marketing-Spezialisten adverserve. Im Fokus steht, die Bedürfnisse des Kunden gesamt zu erschließen und ihm maßgeschneiderte Lösungen anzubieten.

Insbesondere mittelständische und große Unternehmen wie Banken, Versicherungen, Energieversorger, Telekomdienstleister oder die öffentliche Hand kommunizieren laufend mit Kunden und Stakeholdern und haben daher eine Vielzahl von physischen und digitalen Dokumenten zu verarbeiten. Seien es die tägliche Post, Rechnungen, Formulare oder andere Schriftstücke – ihre Bearbeitung und Verwaltung erfordert beträchtliche Personal- und Zeitressourcen. Als führender Anbieter von innovativen Geschäftslösungen unterstützt die Österreichische Post AG Unternehmen seit Jahren dabei, analoge und digitale Geschäftsprozesse aus einer Hand anzubieten und zu optimieren. Mit der Neuausrichtung ihres Geschäftsfeldes Business Solutions vereint die Post die Bereiche Inputmanagement, Dokumentenlogistik und Outputmanagement sowie adverserve, die führende Digitalagentur Österreichs, zu einem umfassenden Portfolio. Durch individuelle Geschäftslösungen können sich Unternehmen so auf ihr Kerngeschäft fokussieren – dies bietet einen klaren Wettbewerbsvorteil.

„Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung der heimischen Wirtschaft beschleunigt. Viele Unternehmen sehen sich gezwungen, ihre Geschäftsprozesse zu überdenken und hinsichtlich Personal- und Kosteneinsatz effizienter zu gestalten. Mit der Neustrukturierung des Geschäftsfeldes Business Solutions reagieren wir auf die steigende Nachfrage, damit wir mittlere und große Unternehmen sowohl mit Komplettlösungen für ihre physischen und digitalen Geschäftsprozesse als auch beim Outsourcing als Full-Service-Anbieter bestmöglich unterstützen können“, erklärt Georg Mündl, Leiter des Geschäftsfeldes Business Solutions der Österreichischen Post AG.

Modulare Lösungen sparen Kosten und schonen die Umwelt
Die modularen Services von Business Solutions helfen Unternehmen, viele papierbasierte Geschäftsprozesse zu digitalisieren, das Dokumentenmanagement via Cloud zu vereinfachen oder die Poststelle mittels Outsourcing effizienter zu betreiben. Dabei setzt die Post verstärkt auf den Einsatz von Intelligenter Automatisierung (IA) und Künstlicher Intelligenz (KI), um repetitive Prozesse für die Weiterverarbeitung zu beschleunigen – etwa beim digitalen Posteingang. „Das spart vor allem Unternehmensressourcen und schont die Umwelt. Außerdem schätzen immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Flexibilität des ortsunabhängigen Arbeitens – egal ob im Büro oder im Homeoffice“, sagt Mündl. (red)

Weitere Informationen zu Business Solutions: www.post.at/businesssolutions

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL