MARKETING & MEDIA
Das Grande Finale © Jolly Schwarz

Balázs Lovescher, Katharina Keilwert, Katharina Luger, Alexander Winsauer, Rosa Kriesche-Küderli, Andrea Gläsemann, Mariam Al-Alash, Ivo Buchta.

© Jolly Schwarz

Balázs Lovescher, Katharina Keilwert, Katharina Luger, Alexander Winsauer, Rosa Kriesche-Küderli, Andrea Gläsemann, Mariam Al-Alash, Ivo Buchta.

Redaktion 13.12.2019

Das Grande Finale

Die Marketing Natives beendeten ihre Eventreihe für dieses Jahr mit einem letzten Event zum Thema „Diversity”.

WIEN. Mit dem Event #4 der Marketing Natives unter dem Motto „Diversity – share similarities, celebrate differences” am Donnerstagabend endete die Eventreihe der Nachwuchsplattform für junge Marketing-Experten für 2019.

Vielfalt bringt Chancen

Über 250 Besucher folgten dem Ruf der Marketing Natives in das A1 Headquarter. Die Speaker Rosa Kriesche-Küderli (Serviceplan Deutschland), Katharina Keilwert (Accenture) zusammen mit Balázs Lovescher (Accenture), Andrea Gläsemann (Forbes) sowie Alexander Winsauer (Traktor) zusammen mit Katharina Luger (Traktor) und Christoph Heshmatpour (Wiener Linien) kamen zu einem gemeinsamen Fazit: In der Vielfalt liegen große Chancen, und Diversität wird für den Unternehmenserfolg immer entscheidender.

Wer Diversität lebt, gewinnt

Marcus Grausam (CEO A1) hieß die Besucher herzlich willkommen und stellte im Zeichen des Abends das Projekt A1 Mission Future vor, für das A1 motivierte Visionäre in ganz Österreich sucht: „Wichtig ist, nicht betriebsblind zu werden und von jungen Marketingexperten auch lernen zu können”, beendete Grausam seine Begrüßung. Ivo Buchta (CEO, Shaped by iB) schloss mit einer kurzen Präsentation über das Benefiz-Workout „Ich bin O.K.”, veranstaltet von Shaped by iB, an, welches Menschen mit besonderen Bedürfnissen unterstützt und sich somit für Diversität in besonderer Art einsetzt.

Die Moderatorin des Abends übernahm Powerfrau Mariam Al-Alash (CEO Wiener Portraits). „Wenn Diversität mitgedacht wird, steigen wir alle als Gewinner aus”, so die einleitenden Worte der Moderatorin.

Unterschiede soll man feiern

Das Fazit des Abends lautete, dass sich Vielfalt im Unternehmenskontext auch wirtschaftlich gesehen auszahlen kann und sich Diversität positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Gemeinsamkeiten soll man gerne teilen, aber Unterschiede sollen gefeiert werden, denn so entstehe Innovation.

Neben der üblichen Buffetverpflegung gab es diesmal zusätzlich die Möglichkeit, den einen oder anderen Punsch beim gemeinsamen Networking zu genießen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL