MARKETING & MEDIA
Den Ball aktiv spielen, nicht nur dranbleiben © Paul Kolp

Thomas Schwabl

© Paul Kolp

Thomas Schwabl

Redaktion 10.01.2020

Den Ball aktiv spielen, nicht nur dranbleiben

Das Institut Marketagent blickt auf 20 Jahre zurück und gibt einen Ausblick auf das neue Jahr 2020.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Marktforschungsbranche massiv verändert. Digitalisierung, Big Data, internationale Vernetzung – all diese Entwicklungen beeinflussen auch die Strategien und Vorgehensweise der Markt- und Meinungsforschung. Es ist davon auszugehen, dass das Tempo weiterhin hoch bleibt.

Stets am Ball bleiben

Nicht nur am Ball zu bleiben, sondern diesen aktiv zu spielen, ist daher das erklärte Motto des digitalen Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent, das heuer sein 20-jähriges Jubiläum feiert.

„Bereits zur Jahrtausendwende war Marketagent ein Vorreiter und ist bis heute führend in der Online-Forschung. Auch das Fazit des vergangenen Jahres zeigt: Besonders Mobile Research erfreut sich immer größerer Beliebtheit und gilt im neuen Jahr 2020 als ganz zentrales Thema – alles wird mobil”, so das Unternehmen in einer Aussendung.  „Wenngleich im Herzen immer noch Jungunternehmer, ist Marketagent mit dem heurigen Jahr nun offiziell den Teenager-Jahren entwachsen. Was vor 20 Jahren als Do-it-Yourself-Plattform für SMS-Umfragen begann, hat sich heute zu einem führenden Institut für digitale Markt- und Meinungsforschung im deutschsprachigen Raum entwickelt”, so Gründer Thomas Schwabl.

Und während sich das ursprüngliche Geschäftsmodell nicht nachhaltig etablieren konnte, wurde das selbst rekrutierte Online-Panel mit mittlerweile 1,7 Mio. Mitgliedern zur Erfolgsstory. „Wir waren der Vorreiter für Online-Forschung in Österreich und leisten seit 2000 unentwegt Pionierarbeit”, fasst Schwabl die letzten zwei Jahrzehnte zusammen. „Auf den bestehenden Lorbeeren ausruhen, ist aber nicht unser Ding und so rüsten wir uns schon heute für die kommenden Jahre”, so die Forscher weiter, die einen „radikalen Umbruch in der Forschungslandschaft erwarten”.

Smartphone rules

Eine Entwicklung lässt sich nicht mehr aufhalten: Bereits im Jahr 2019 wurden 43,8% der Interviews über mobile Endgeräte durchgeführt, erläutert Lisa Patek, Marketingleiterin von Marketagent, den anhaltenden Mobile Research-Trend.

Das bedeute aber nicht nur ein anderes Eingabegerät und responsive Design, vielmehr ziehe es tiefgreifende Änderungen in den Studiendesigns nach sich. „Die Fragebögen müssen deutlich kompakter konzipiert und bedingungslos Smartphone-tauglich umgesetzt werden. Mit einer eigenen Umfrage-App und speziellen mobilen Forschungstools gingen wir aber einen Schritt weiter. Eine intuitive Markenbewertung nach dem Tinder-Prinzip und ein Consumer-Safari-Tool auf Foto-Basis waren nur der Anfang. 2020 folgt ein Instrument zur systematischen Testimonial-Abtestung, über die laufend die Sympathie von rund 160 Werbelieblingen gemessen wird. Das ist aber nur der Anfang einer ganzen Serie neuer mobiler Forschungsinstrumente, die heuer gelauncht werden”, so Patek über die Veränderungen, die das Smartphone für die Marktforschung mit sich gebracht hat.

19% Wachstum in 2019

Doch auch auf der wirtschaftlichen Seite waren die letzten Jahres spannend. Seit dem Unternehmensstart zur Jahrtausendwende konnte das digitale Markt- und Meinungsforschungsinstitut seinen Umsatz Jahr für Jahr steigern. „Und mit dieser liebgewonnenen Tradition wollten wir auch letztes Jahr nicht brechen”, berichtet Schwabl.
2019 konnte Marketagent ein Wachstum von 19,1% gegenüber dem vergangenen Geschäftsjahr einfahren. Möglich gemacht haben das eine tief verankerte Innovationskultur, „ein striktes Qualitätsmanagement-Programm und die ernst gemeinte Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung”, so das Unternehmen anlässlich des Jubiläums

„So orientieren wir uns bei unseren Entscheidungen nicht nur an wirtschaftlichen Kennzahlen und Profitmaximierung, sondern räumen auch acht verschiedenen Corporate Social Responsibility-Programmen einen fixen Platz in unserer Unternehmenskultur ein. Diese nachhaltigen Aktivitäten wurden jetzt unter dem Dach ‚More than a Research Agency' gebündelt und werden auch im Jahr 2020 weitergeführt”, so Patek.

Eindrucksvoller Rückblick

Die Unternehmensstatistik selbst erlaubt einen eindrucksvollen Rückblick auf das vergangene Jahr für Marketagent: Mehr als 1,6 Mio. Umfrageteilnahmen verzeichneten die Marktforscher über das ganze Jahr hinweg und blicken alles in allem auf eine stolze Gesamtdauer aller Interviews von 21,3 Jahren. Mehr als 4 von 10 der realisierten Umfragen wurden von den Teilnehmern dabei über das Smartphone ausgefüllt (43,8%).

Belohnt wurde die fleißige Teilnahme durch Incentives im Wert von insgesamt 2,6 Mio. €, für die in Österreich mittlerweile 25 verschiedene Tauschoptionen angeboten werden. Diese reichen von der Barauszahlung, über die Möglichkeit, zu spenden, bis hin zum Pflanzen von Bäumen.

Wachsende Kennzahlen

Aber nicht nur die Anzahl realisierter Projekte wächst stetig an, sondern auch der Kreis an Personen, die daran teilnehmen möchten: Insgesamt 429.400 Neuanmeldungen konnten innerhalb des letzten Jahres im Online Access Panel – dem Herzstück von Marketagent – verzeichnet werden. Der Titel für den Tag mit den meisten Neu-Anmeldungen geht dabei an den 8. Jänner 2019: 2.667 neue Panelisten verstärkten an diesem Tag den Teilnehmerpool von Market­agent. Somit knackte das Panel mit dem 31.12.2019 die 1,7 Mio.-Marke und das quer über den Globus verteilt. So sind die potenziellen Umfrageteilnehmer in 62 Ländern zu finden, was die effiziente Abwicklung von Multi-Country-Projekten durch einen Ansprechpartner ermöglicht.

Aber nicht jeder Fortschritt lässt sich in Zahlen ausdrücken – auch abseits der Statistik strebt Marketagent nach Qualität und Weiterentwicklung und wurde im vergangenen Jahr in das hochkarätige Netzwerk Leitbetriebe Austria aufgenommen.
Das ist für Geschäftsführer Thomas Schwabl nicht nur ein Beweis für nachhaltige wirtschaftliche Stabilität, sondern auch eine Anerkennung für soziale und ökologische Verantwortung.

Fortschritt abseits der Zahlen

Ein weiterer wichtiger Schritt war die Implementierung eines hochrangig besetzten Advisory Boards, das Marketagent künftig bei Entscheidungen rund um die konsequente Neuausrichtung begleiten wird und die Change-Strategie des Unternehmens unterstreicht.

Neue Projekte dürfen dabei nicht fehlen; daher ruft Marketagent zur Teilnahme an der Data Visualization Challenge auf, um die besten Infografiken des Landes ausfindig zu machen. Einen gesellschaftlich relevanten Beitrag mit Initiativen wie Research Bee oder dem Social Friday zu leisten, ist für Market­agent ebenfalls unverzichtbar. Und diese soziale Verantwortung wird nicht nur nach außen, sondern auch innerhalb des Unternehmens gelebt. So ist Marketagent nun offiziell ein familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde im Dezember 2019 mit dem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet. (fej/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL