MARKETING & MEDIA
Die „Big Five” des Offline-Marketing © Onlineprinters (2)

Flyer #1 Flyer wurden im vergangenen Jahr bei Onlineprinters am häufigsten bestellt. Die Plätze 2 bis 4 belegen Plakate, Falzflyer, Visiten­karten und Briefpapier.

© Onlineprinters (2)

Flyer #1 Flyer wurden im vergangenen Jahr bei Onlineprinters am häufigsten bestellt. Die Plätze 2 bis 4 belegen Plakate, Falzflyer, Visiten­karten und Briefpapier.

Michael Fiala 02.02.2018

Die „Big Five” des Offline-Marketing

Onlineprinters untersuchte über eine Million ­Datensätze, um über die aktuellen Trends Bescheid zu wissen.

••• Von Michael Fiala

WIEN. Welche Werbedrucksachen werden am öftesten bestellt? Über eine Mio. Datensätze haben die Marketingstrategen des Onlinedruck-Dienstleisters Onlineprinters ausgewertet; jetzt stehen die „Big Five” des Offline-Marketing fest. In den Onlinewarenkörben der Onlineprinters-Kunden landeten im Jahr 2017 bevorzugt Werbeklassiker: Flyer, Plakate, Falzflyer, Visitenkarten und Briefpapier. „Trotz der Verlagerung von Werbung in die Onlinemedien sind gedruckte Werbematerialien nach wie vor nicht aus dem Marketingmix der Unternehmen wegzudenken. Wie viel Potenzial darin steckt, zeigt allein schon unser zweistelliges Umsatzwachstum in den vergangenen Jahren”, sagt Christian Würst, Chief Commercial Officer (CCO) von Onlineprinters. Aus den ausgewerteten Daten geht hervor, dass Branchen wie die Gastronomie sowie das Handwerk und im Speziellen auch die boomende Baubranche nach wie vor Flyer in starkem Maße als Werbemittel nutzen.

Kleinere Auflagen

Kunden, die Flyer bestellten, forderten durchschnittlich 5.000 Stück an, die höchste Auflage für einen einzelnen Auftrag lag bei über 800.000 Flyern. „Im Trend liegen jedoch kleinere Auflagenzahlen; dadurch können zum Beispiel zeitlich begrenzte Aktionen und Events beworben und kleine Zielgruppen angesprochen werden”, konstatiert Würst und ergänzt: „Am stärksten sank die durchschnittliche Auflage von Flyern; sie nahm etwa um zehn Prozent ab. Gleichzeitig wächst die Anzahl der Aufträge in diesem Segment stark. Kunden sind heute bereit, für eine schnellere Produktion und Lieferung mehr zu bezahlen. Auch Veredelungsoptionen und Zusatzservices sind Kunden einen Aufpreis wert. Bei der Option ‚Bündelung' verpacken wir zum Beispiel auf Wunsch exakt je 100 Flyer. Der Vorteil ist, dass das Aufteilen auf verschiedene Empfängerkategorien dadurch viel einfacher wird.”

Etwas für kleine Budgets

Besonders Selbstständige und Freiberufler haben häufig nur kleine Werbebudgets. Der Marketing- und Sales-Experte Christian Würst rät: „Einige Werbemittel haben die Kunden bisher noch zu wenig auf dem Schirm. Wer nur ein kleines Werbebudget hat, aber permanent für seine Kunden präsent sein möchte, sollte auf Dauerwerbemittel setzen. Dazu zählen etwa Kalender, Schreibtischunterlagen, Notizbücher, aber auch Give-aways; diese haben Kunden vergleichsweise lange im Gebrauch und damit den ‚Schenkenden' lange im Blickfeld”, sagt Würst, und ergänzt: „Nachdem WLAN und Akku neuerdings zu den menschlichen Grundbedürfnissen gezählt werden, sagen wir besonders Werbemitteln wie der Powerbank eine große Zukunft voraus.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL