MARKETING & MEDIA
Die Marktanteile der Sender bleiben konstant © Panthermedia.net/Tsidvintsev
© Panthermedia.net/Tsidvintsev

Redaktion 20.08.2021

Die Marktanteile der Sender bleiben konstant

Bei den Tagesreichweiten gab es sowohl für die ORF-Radioflotte als auch für Private leichte Rückgänge.

WIEN. Gut 6 Mio. Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren hören im Schnitt täglich Radio. Erfreulich für den ORF: Rund 4,9 Mio. Österrei­cherinnen und Österreicher ab 10 Jahren oder 61,4% hören täglich die ORF-Radios Hitradio Ö3, Ö1, FM4 oder die ORF-Regionalradios. Entsprechend erfreut zeigt man sich beim Marktführer: „74 Prozent Marktanteil für die ORF-Radioflotte unterstreichen die unangefochtene Marktführerschaft. Alle inländischen Privatradios zusammen erzielen einen Marktanteil von 24 Prozent. Insgesamt verbringen die Österreicherinnen und Österreicher ab zehn Jahren im Schnitt drei Stunden und zwölf Minuten täglich vor dem Radio”, so der ORF in einer Reaktion auf die Kennzahlen.

ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger zu den Ergebnissen des aktuellen Radiotests: „Die ORF-Radios bieten allen Hörerinnen und Hörern Information, Unterhaltung und vieles mehr – egal ob live oder zeitversetzt zum Nachhören. Und täglich erreichen die ORF-Radios damit mehr als sechs von zehn Österreicherinnen und Österreichern. Das ist für mich ein Beleg für die Wichtigkeit von Radio und auch eine Auszeichnung für die Arbeit aller Radiomacherinnen und Radiomacher des ORF.”
Auch beim größten Radiosender des Landes, Ö3, ist man über die aktuellen Radiotestzahlen erfreut: „Ö3 ist mit Abstand das meistgehörte Radio in Österreich: Täglich hören rund 2,5 Mio. Österreicherinnen und Österreicher das abwechslungsreiche Programm von Ö3. Die Ö3-Tagesreichweite von 31,5 Prozent ist damit um fünf Prozentpunkte höher als jene aller österreichischen Privatradios zusammen (26,4 Prozent). Auch unter den 14- bis 49-Jährigen findet Ö3 mit einer Tagesreichweite von 35,8 Prozent ein größeres Publikum als der gesamte inländische Mitbewerb (34,1 Prozent). In der Gesamtbevölkerung 10+ erzielt Hitradio Ö3 einen Marktanteil von 30 Prozent. Damit wird Ö3 deutlich länger gehört als alle österreichischen Privatradios zusammen (24 Prozent Marktanteil) und konkret bezogen auf den stärksten nationalen Mitbewerber sogar fünfmal so lange (sechs Prozent Marktanteil). In der Altersgruppe 14–49 erzielt Ö3 einen Marktanteil von 40 Prozent und bleibt damit klarer Marktführer”, so die Vertreter von Ö3.

Info & Kultur gewinnt

Einzigartig in Europa ist auch der Erfolg des Kultur- und Informationssenders Ö1. Besonders erfreulich sind die Zahlen im Vergleich zum Jahr davor, denn: Mit 10,8% Reichweite oder über 850.000 Österreicherinnen und Österreichern ab 10 Jahren hören im Schnitt täglich mehr Personen das Angebot von Ö1 als noch vor einem Jahr.

Ö1 bindet auch in der Altersgruppe 14–49 sowie bei den ab 35-Jährigen mehr Hörer an sein Programm. Das Informations- und Kulturradio des ORF wird aber auch länger genutzt, der Marktanteil in der Gesamtbevölkerung steigt auf neun Prozent.

Ein Plus für FM4

Gewachsen ist auch die FM4-Community: Die Tagesreichweite des mehrheitlich fremdsprachigen Jugend-Kulturradios des ORF steigt auf 3,4% bzw. mehr als 270.000 tägliche Hörerinnen und Hörer. Auch unter den 14-bis 49-Jährigen baut FM4 seine Hörerschaft aus. Die Marktanteile liegen bei stabilen zwei Prozent in der Gesamtbevölkerung und vier Prozent bei Personen 14–49.

Schaut man auf das weite Land hinaus, ergibt sich folgendes Bild: Mehr als 2,2 Mio. Österreicherinnen und Österreicher hören täglich die ORF-Regionalradios; das entspricht einer Tagesreichweite von 28,3%. Der programmliche Fokus auf das jeweilige Bundesland führe zu einem hohen Marktanteil von 34%, darüber hinaus ist das jeweilige ORF-Regionalradio in jedem Bundesland die regionale Nummer eins, so der ORF weiter.
Unter Personen ab 35 liegt die Tagesreichweite bei 36,9% –mehr als jeder Dritte in dieser Altersgruppe hört also eines der ORF-Regionalradios. Der Marktanteil bei den ab 35-Jährigen liegt bei 40%; das ist doppelt so hoch wie jener aller inländischen Privatradios zusammen.
Heiß umkämpft am Radiomarkt, da es viele Mitbewerber gibt, ist vor allem der Hörer-Markt in der Bundeshauptstadt Und: Die Wienerinnen und Wiener hören wieder länger Radio, die Hördauer steigt auf 150 min.
Davon fallen 69% Marktanteil auf die ORF-Radioflotte und 27% auf alle inländischen Privatradios zusammen. Im am härtesten umkämpften Radiomarkt begeistern die ORF-Radios auch ein größeres Publikum, die Tagesreichweite steigt auf 48,5%. Mit einer Tagesreichweite von 20,6% hört in Wien täglich einer von fünf das Programm von Ö3 – kein anderer Radiosender bindet so viele Hörer an sein Programm. Sowohl Ö1 (13,9%), FM4 (4,4%) als auch Radio Wien (12,2%) legen an Reichweite zu. (mab)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL