MARKETING & MEDIA
Die Sieger des webAd © Philipp Lipiarski
© Philipp Lipiarski

Redaktion 21.10.2022

Die Sieger des webAd

Preisregen für Jung von Matt Donau, Mediaplus und DMB. LimeSoda gewinnt den heuer erstmals vergebenen Nachhaltigkeits-Award.

Insgesamt 217 Arbeiten gingen in das Rennen um den wichtigsten Award der Digitalwirtschaft, von denen es 66 auf die Shortlist geschafft haben. 39 wurden kürzlich bei der stimmungsvollen Award Show in der Wiener Marx Halle in 15 Jury-Kategorien ausgezeichnet.

Großer Gewinner JvM Donau

Als großer Gewinner des Abends geht das Erfolgsgespann aus Jung von Matt Donau und WienTourismus hervor, das mit den Kampagnen „Get me out, Freud!”, „United Cities of Tourism” und „Vienna Strips on Only Fans” dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze holt. Für diesen außergewöhnlichen Erfolg im Tourismusmarketing gibt es nicht nur konstant steigende Nächtigungszahlen in der Bundeshauptstadt, sondern auch den Titel „Best in Show”. Mit „Get me out, Freud” wagte sich WienTourismus erstmals ins Metaverse vor und erreichte potenzielle Wienbesucher nicht nur auf der ganzen Welt, sondern als First Mover auch in der neuen digitalen Welt.

Hornbach, heuer schon bei mehreren Awards – zuletzt mit dreifach Gold bei den ORF-Awards – prämiert, sichert sich mit seinen Agenturpartnern Heimat Berlin, Mediaplus und Tunnel 23 einmal Gold und dreimal Silber.
Über je zwei Awards können sich auch Hermann Fleischlos, Joma, Rauch, Ströck mit „Marketingleiterin des Jahres” Andrea Unger-Posch und Volvo freuen. Mediaplus, beim Media Award als „Agency of the Year” gewürdigt, holt insgesamt sieben Awards – zweimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze – mit Kampagnen für De’Longhi-Kenwood, Hornbach, Deli Dip, Hitradio Ö3 und Schöffel. DMB. punktet mit Arbeiten für Joma, Zalando sowie Land- und Forstbetriebe Österreich.
„17 Prozent mehr Einreichungen als im Vorjahr zeigen, dass der iab webAd für die gesamte Branche und die werbetreibende Wirtschaft ein relevanter Gradmesser ist, der Benchmarks für Digitalmarketing definiert. Heuer wurde die Latte abermals höher gelegt. WienTourismus und Jung von Matt Donau haben rot-weiß-rote Pionierarbeit im Metaverse geleistet und werden viele andere inspirieren, ihnen in die digitale Welt der Zukunft zu folgen. Genau dafür steht der iab webAd seit 19 Jahren: beispielgebende Inspiration”, sagt iab-austria-Präsident Markus Plank.
„Der andauernde Krisenmodus in der Wirtschaft bringt herausragende Lösungen hervor und spornt Digital-, Kreativ- und Mediaagenturen zu neuen Bestleistungen an. Überzeugendes und effizientes Digitalmarketing, exzellente technische Umsetzung und Kreativität mit Weitblick sind die Antwort auf eine Zeit, die uns in rasender Geschwindigkeit vor neue Herausforderungen stellt. Auch in turbulenten Zeiten ist die Digitalwirtschaft ein verlässlich brummender Wachstumsmotor, der Arbeitsplätze und Innovationen schafft. Der iab webAd prämiert Arbeiten, die ihrer Zeit voraus sind und zeigt, wohin der Weg in der digitalen Kommunikation führen kann. Dieser Blick in die Zukunft vermittelt Optimismus”, betont iab-austria-Geschäftsführerin Ursula Gastinger.

ESG-Ziele

Gemeinsam mit der ESG.Initiative „Jetzt tun” und Der Standard zeichnet die größte Interessenvertretung der Digitalwirtschaft heuer erstmals Unternehmen aus, die sich den ESG-Zielen (Environment, Social, Governance) verpflichten. Der Preis würdigt den konkreten Maßnahmen- und Umsetzungsplan zur Erreichung der ESG-Ziele für das kommende Jahr mit klar überprüfbaren Meilensteinen. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL