MARKETING & MEDIA
Die Wiener und das Coronavirus © APA/Herbert P. Oczeret
© APA/Herbert P. Oczeret

Redaktion 27.03.2020

Die Wiener und das Coronavirus

Laut einer Umfrage von W24 und Uniqe Research fühlen sich die Wiener rund um Corona gut informiert.

WIEN. Das Stadtfernsehen W24 führte gemeinsam mit Unique Research unter der Führung von Peter Hajek ein neues W24-Stadtbarometer durch. Im Fokus des aktuellen Barometers stand, wenig überraschend, der Umgang der Wiener mit dem Coronavirus und den damit einhergehenden Einschränkungen und Ängsten.

Befragt wurden 805 Wiener Wahlberechtigte via Online-Umfrage, evaluiert wurden mehrere Fragen im Zeitraum vom 16. bis 19. März.

Grundsätzlich entspannt

„Die Wienerinnen und Wiener kommen mit der Situation gut zurecht – 47 Prozent sehr gut, 40 Prozent eher gut. Nur zwölf Prozent geben an, mit der Situation weniger gut oder gar nicht zurechtzukommen”, fasst Peter Hajek die Umfrage zusammen. „Grundsätzlich sind die Wiener aber entspannt: Man fühlt sich ausreichend informiert, hat Vertrauen in die Daseinsvorsorge der Stadt und sieht Wien insgesamt gut für die Krise gerüstet”, so Hajek weiter.

Großes Vertrauen

Der Grund, warum die Wiener nicht eingeschüchtert wären, ist der, dass Wien, gemessen an seiner Größe und verglichen mit anderen Bundesländern, doch relativ wenig Infizierte aufweist, meint Hajek.

Zudem wird laut Umfrage die Arbeit und Informationsweitergabe der Stadt-Politik positiv bewertet: 8 von 10 meinen, die Stadtregierung habe die Lage im Griff. Auch mit dem Informationsfluss sind die Wiener zufrieden: 80% fühlen sich ausreichend über die Krise und den Virus informiert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL