MARKETING & MEDIA
Digital, innovativ: Frauen-Förderpreis © Infineon Austria

Infineon ist der Preis ein großes Anliegen, erklärt auch Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende Infineon Technologies Austria.

© Infineon Austria

Infineon ist der Preis ein großes Anliegen, erklärt auch Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende Infineon Technologies Austria.

Redaktion 29.04.2022

Digital, innovativ: Frauen-Förderpreis

Infineon Austria und ORF schreiben „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation” aus, mit gutem Grund.

WIEN / VILLACH. Die Unternehmen laden Frauen dazu ein, ihre Fachbereichs-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen aus den Jahren 2020, 2021 und 2022 einzureichen und so am „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation” teilzunehmen. Die Arbeiten sollen die Themengebiete Informations- und Kommunikationstechnologien, Halbleiter- und Nanotechnologien sowie Ingenieur- und Naturwissenschaften umfassen.

„Attraktive Karrierepfade”

„Als Technologieunternehmen ist es uns ein Anliegen, jungen Menschen zu zeigen, wie spannend Jobs in der Technik sind”, erklärt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende Infineon Technologies Austria, mit Freude zu dem neuen Förderpreis. „Insbesondere für Frauen eröffnet dieses breite Aufgabenfeld attraktive Karrierepfade. Mit dieser Initiative machen Frauen auf die Technik aufmerksam. Wir holen Frauen vor den Vorhang, die mit ihren innovativen Ideen und Arbeiten die Herausforderungen unserer Generation mitgestalten.”

Wichtiges Forum
Eine aus prominenten Expertinnen und Experten bestehende Jury wird nach Vorauswahl durch einen Fachbeirat und darauf folgende Shortlist-Präsentationen das Innovationspotenzial, die thematische Originalität, die Anwendungsrelevanz und den etwaigen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz („Tech for Green”) der Arbeiten bewerten und auszeichnen.

Auf der Seite extra.ORF.at gibt es alle Detailinformationen. Der „Frauen-Förderpreis für Digitalisierung und Innovation” ist mit 10.000 € (1. Platz), 5.000 € (2. Platz) und 2.500 € (3. Platz) dotiert, weiters wird ein Zusatzpreis für die besondere Beachtung der Erfordernisse von „Tech for Green” (2.500 €) verliehen.
Die Einreichfrist endet am 31. Mai um 12 Uhr mittags, die Preisverleihungen finden am 27. Juni in Wien statt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL