MARKETING & MEDIA
Ed Moschitz erhält Gatterer-Preis © ORF/Hans Leitner

Moschitz wird für „Am Schauplatz”-Reportagen prämiert.

© ORF/Hans Leitner

Moschitz wird für „Am Schauplatz”-Reportagen prämiert.

Redaktion 14.05.2021

Ed Moschitz erhält Gatterer-Preis

WIEN. Wie der Presseclub Concordia in einer ­Aussendung mitteilte, erhält Ed Moschitz die „Auszeichnung für hervorragenden Journalismus im Gedenken an Claus Gatterer”. Prämiert wird der Journalist für seine beiden Reportagen aus Ischgl im ORF-Magazin „Am Schauplatz”.

Ischgl-Reportagen zeigen Verfehlungen

Im ersten Bericht, „Ischgl im Ausnahmezustand”, würde Moschitz beharrlich und mit großer Genauigkeit das gesellschaftspolitische Innenleben von Ischgl mit seinen wirtschaftlichen Verflechtungen analysieren, so die Aussendung. Zudem würde er zeigen, wie es zur Katastrophe kommen konnte. Acht Monate später zeige er in „Das große Schweigen” Ischgl in Schockstarre. Eine Reportage über einen Wintersportort ohne Wintergäste, die formal scheitert am allgemeinen Schweigen – und gerade darin liege ihre hohe journalistische Qualität.

Dieses Jahr bildeten Peter Huemer, Lisa Maria Gasser, Nina Horaczek, Edith Meinhart, Corinna Milborn, Günther Pallaver und Armin Wolf die Jury der Auszeichnung. Eingereicht wurden 63 Arbeiten, aus denen die Jury anschließend Moschitz zum Preisträger kürte. Die Auszeichnung selbst soll am 17. Juni in Claus Gatterers Heimatgemeinde Sexten verliehen werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL