MARKETING & MEDIA
„edutube” geht in die Verlängerung © ORF/Thomas Jantzen

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Bildungsminister Heinz Faßmann verlängerten die Kooperation.

© ORF/Thomas Jantzen

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Bildungsminister Heinz Faßmann verlängerten die Kooperation.

Redaktion 21.05.2021

„edutube” geht in die Verlängerung

Bildungsministerium und ORF werden in den kommenden vier Jahren weiter kooperieren.

WIEN. Im April 2020 launchten das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und der ORF. im Rahmen einer Bildungsmedienkooperation die Bildungsmedienplattform edutube. Die Plattform solle zur Vermittlung von qualitativ hochwertigen und bildungsrelevanten Unterrichtsvideos dienen.

Pünktlich zum Ein-Jahres-Jubiläum verlängern das Bildungsministerium und der ORF nun den Kooperationsvertrag um weitere vier Jahre; zur Vertragsunterzeichnung trafen sich Bildungsminister Heinz Faßmann und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz im ORF-Zentrum und zogen eine positive Bilanz.

Millionen gestreamte Minuten

Erfreut über die Verlängerung zeigt sich Faßmann. Man habe „ein Angebot geschaffen, das Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler im Distance Learning unterstützt”, so der Minister. Dieses Angebot hätte sich bewährt, sodass die Kooperation fortgesetzt werde.„,edutube' wird damit über die Corona-Zeit hinaus dazu einladen, digitalen Unterricht mit hochwertigen Inhalten zu gestalten”, meint Faßmann.

Auch Wrabetz schließt sich dem positiven Tenor an. „Zwei Millionen gestreamte Minuten an Videomaterial wurden seit dem Start verzeichnet, rund 1.200 Videos stehen mittlerweile auf ‚edutube' bereit”, erklärt er. Durch die Vertragsverlängerung mit dem Bildungsministerium würde edutube den Lernenden und Lehrenden in Österreich – auch über die Phasen des pandemiebedingten Distance Learnings hinaus – zur Verfügung stehen.

Befragung durchgeführt

Eine vom Bildungsministerium durchgeführte Umfrage unter Nutzern der Plattform zeigte, dass mehr als 80% der Befragten edutube als hilfreich beim Distance Learning und als Unterrichtsergänzung beurteilten. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL