MARKETING & MEDIA
Ein gutes Jahr für die ORF-TVthek © Screenshot tvthek.orf.at (2)
© Screenshot tvthek.orf.at (2)

Redaktion 15.01.2021

Ein gutes Jahr für die ORF-TVthek

Durchschnittlich zwölf Mio. Visits pro Monat – Plattform ist „unverzichtbares Informations- und Servicemedium”.

WIEN. Das Jahr 2020 war für TV-Sender ein herausforderndes – das Onlineangebot des ORF konnte jedoch neue Rekordwerte verzeichnen. 12,0 Mio. Visits pro Monat für die ORF-TVthek bedeuten einen neuen Rekord. Auch die Livestreams und Video-on-Demand-Angebote des ORF insgesamt (Videos auf der ORF-TVthek und anderen ORF.at-Angeboten) wurden intensiv genutzt: Bei den Nettoviews wurden in Österreich im Jahr 2020 im Monatsschnitt 8,8 Mio. verbucht, bei den Bruttoviews 51,2 Mio. und bei den Nutzungsminuten 209 Mio.; bei Bruttoviews und Nutzungsvolumen konnten damit ebenfalls neue Höchstwerte verzeichnet werden.

Live und in Farbe

Es wurden außerdem bei Livestreams und Video-on-Demand-Angeboten des ORF insgesamt 209 Mio. Nutzungsminuten registriert, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. ORF-Onlinechef Thomas Prantner sagt dazu: „Das Jahr 2020 war mit Rekordzugriffen das erfolgreichste Jahr seit Gründung der ORF-TVthek im Jahr 2009. Dies ist auf eine hohe Nachfrage nach News-Bewegtbild vor allem aufgrund der Coronakrise zurückzuführen.”

Höchstwert bei Visits

So wurde etwa im März 2020 mit 19,9 Mio. Visits ein historischer Monatshöchstwert auf der Plattform erreicht. Auch die Liste der zehn meistgenutzten Livestreams des vergangenen Jahres wird von der allgegenwärtigen CoronaPandemie, dem in Wien verübten Terroranschlag sowie den traditionell intensiv genutzten Übertragungen der Skirennen in Kitzbühel und Schladming dominiert.

„Die ORF-TVthek hat sich mit Livestream-Angeboten, Sonder-Themenschwerpunkten und dem eigens für Schüler konzipierten Angebot zur ORF 1-‚Freistunde' als unverzichtbares Informations- und Servicemedium erwiesen”, sagt Prantner.
Insgesamt habe man mit den Videoangeboten von TVthek sowie ORF.at im abgelaufenen Jahr „die technische Leistungsfähigkeit der ORF-Streaming­angebote” beweisen können, unterstrich der Technische Direktor des ORF, Michael Götzhaber.
Roland Weißmann, Chefproducer und Verantwortlicher des Players: „Digitales Bewegtbild im gesamten Angebot von ORF.at wurde 2020 besonders stark von unseren Usern wahrgenommen. Das Informationsbedürfnis war 2020 enorm hoch – wir konnten ein verlässliches, aktuelles und umfassendes digitales Angebot in Wort, Bild und Bewegtbild bieten, das bis zu 39 Prozent auch mobil genutzt wurde.”

Auf eine digitale Zukunft

Und das digitale Angebot soll heuer noch Zuwachs erhalten – ist doch die Umsetzung des lange angekündigten ORF-Players für 2021 geplant. Die Zuschauer dürfen also gespannt sein. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL