MARKETING & MEDIA
Ein VÖZ-Abend – nur für die Printanzeige © Spar

Printwerber des Jahres: Spar Österreich holte sich den Sieg.

© Spar

Printwerber des Jahres: Spar Österreich holte sich den Sieg.

Redaktion 17.09.2021

Ein VÖZ-Abend – nur für die Printanzeige

Zu den ausgezeichneten Agenturen mit den besten Sujets des Landes zählen DMB., DDB Wien, GGK MullenLowe, Fuel Austria und Jung von Matt Donau.

••• Von Dinko Fejzuli und Nicole Friesenbichler

WIEN. Der Verband Österreichischer Zeitungen lud nach einer einjährigen coronabedingten Pause zur 36. Adgar-Gala, bei der die besten Print- und Online-Kampagnen ausgezeichnet wurden, in das Wiener Konzerthaus ein. Unter Einhaltung gültiger Corona-Sicherheitsregeln und einer eigenen Teststraße für Besucher ohne gültiges Testzertifikat wurden die Preise vergeben.

Zu den ausgezeichneten Agenturen mit den besten Sujets des Landes zählen in diesem Jahr Demner, Merlicek & Bergmann/DMB., DDB Wien, GGK MullenLowe, Fuel Austria und Jung von Matt Donau. Der Sonderpreis ging an Cheil Austria. Printwerber des Jahres wurde Spar Österreich.
VÖZ-Präsident Markus Mair begrüßte rund 400 Gäste: „Auch wenn aktuell die vierte Welle hochgeht und die Pandemie uns noch länger verfolgen wird, so erleben wir zurzeit eine gewisse Erholung am Werbemarkt. Ausgehend vom allgemeinen Wirtschaftswachstum, ist auch die Stimmung am Werbemarkt optimistisch. Global geht man von einem Wachstum von 14 Prozent aus. Dies gibt Anlass zur Hoffnung, dass wir das sprichwörtliche Ende des Tunnels ­hinter uns gelassen haben”, so Mair.
VÖZ-Präsident Mair ging auch auf beabsichtigte Werbeverbote im Lebensmittelbereich ein: „Es ist wichtig, das Comeback des Werbemarkts nicht durch unausgegorene, zum Teil parteipolitisch motivierte, gesetzliche Maßnahmen zunichtezumachen. Bei allem Verständnis, gesellschaftlichen Fehlentwicklungen wie der zunehmenden Fettleibigkeit entgegenzuwirken, ist die Lösung nicht über Verbote zu erwirken, sondern in einer umfassenden Aufklärungs- und Informationskampagne über Gefahren und Risiken unausgewogener Ernährung zu suchen.”
Zur Entwicklung des heimischen Werbeumfelds in Bezug auf digitale Werbung sagte Mair: „Seit 1. Jänner 2020 ist die Digitalsteuer in Österreich in Kraft. Trotz anfänglicher Bedenken ist diese mittlerweile ein effektives Messinstrument für das Spending-Volumen an die großen Onlineplattformen. Die Ausgaben für Werbung bei den internationalen Digitalgiganten betrug 2020 1,1 Mrd. Euro versus 1,7 Mrd. Euro bei allen anderen Medien in diesem Land. Dies bedeutet mehr als eine Mrd. Euro Kaufkraftabfluss aus Österreich.”

Die Gewinner

In der Kategorie Auto & Motor erreichte Volvo Car Austria mit der Agentur Fuel Austria Platz 1 – vor Mazda Austria und Volvo Car Austria. In „Dienstleistungen” konnten sich Erste Bank und Sparkasse mit der Agentur Jung von Matt Donau durchsetzen, den 2. und 3. Platz belegten McDonald’s Österreich und Wiener Städtische Versicherung. McDonald’s Österreich erzielte mit DDB Wien außerdem Platz 1 in der Kategorie Handel, Konsum & Luxusgüter, Platz 2 und 3 konnten Ströck und Darbo für sich entscheiden.

„Social Advertising” entschied Debra Austria GGK MullenLowe für sich. Dahinter platzierten sich die Ärztekammer für Wien und die St. Anna Kinderkrebsforschung. In der Kategorie Kreativer Einsatz von Printwerbung holte sich Samsung Electronics Austria mit der Kreativagentur Cheil Austria den Sieg. In „Kreativer Einsatz von Onlinewerbung” holten Nespresso Österreich und DMB. Platz 1, vor Wien Energie und ­Billa.
Zum Printwerber des Jahres wurde Spar Österreich gekürt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL