MARKETING & MEDIA
Ein Werte-Thema © Stefan Gergely

Annabel Loebell und Grazia Nordberg leiten die Full-Service-Kommunikationsagentur ­Loebell Nordberg.

© Stefan Gergely

Annabel Loebell und Grazia Nordberg leiten die Full-Service-Kommunikationsagentur ­Loebell Nordberg.

Redaktion 01.04.2022

Ein Werte-Thema

ESG – Environmental, Social und Governance ist ein zentrales Corporate Communications-Thema 2022.

••• Von Sascha Harold

WIEN. Bei Loebell Nordberg beschäftigt man sich bereits seit Längerem mit sogenannten ESG-Themen. Den Trend weg von reiner Markenkommunikation hin zu Wertekommunikation fordern auch die Konsumenten und die interessierte Öffentlichkeit immer stärker ein. Im Gespräch mit medianet sprechen die beiden Agenturleiterinnen Annabel Loebell und Grazia Nordberg darüber, wie man ESG-Reporting strategisch einsetzt.

medianet:
Welchen Stellenwert hat ESG in der PR?
Grazia Nordberg: ESG-Themen und welchen Standpunkt Unternehmen und Marken dazu einnehmen, wird als eigenes Themenfeld – auch strategisch – immer wichtiger. Es fällt meines Erachtens in die Corporate PR und sollte ganz oben angesiedelt werden.
Annabel Loebell: Wir fangen in unserer ESG-Kommunikation immer mit der Strategie selbst an – so wie wir es auch in der Corporate PR machen. ESG ist mittlerweile ein wesentlicher PR-Impact und Imagetreiber und nicht ein nettes grünes ­Mascherl der Unternehmensstrategie.

 

medianet: Wieso ist das Thema so wichtig?
Nordberg: Wie ein Unternehmen oder eine Marke zu Themen wie Diversity, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Menschenrechte und Lieferketten, green energy, etc. steht, ist für die Kunden wie für Mitarbeiter gleichermaßen essenziell. Die vier Ps des Kotlerschen Marketingmixes – Preis, Produkt, Place und Promotion – muss man heute um das fünfte P für Purpose erweitern.

medianet:
Wie sieht das bei Loebell Nordberg in der Praxis aus?
Loebell: Wir beraten in oder bei verschiedenen Phasen: bei der Erarbeitung der ESG-Strategie, um diese auch kommunikativ zu evaluieren und gleich mitzudenken – später bei der Erstellung der Reports und der Kommunikation dieser Inhalte und Botschaften nach innen ebenso wie bei der Positionierung und Umsetzung der PR-relevanten Themen. Ebenso positionieren wir die CSOs (Chief Sustainability Officers, Anm.) als Zugpferde intern, aber auch als Gesicht in der Öffentlichkeit. Gesicht zeigen heißt Haltung zeigen und das ist wichtig, um authentisch zu bleiben, denn gute ESG-PR versteckt sich nicht hinter Reports und Claims.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL