MARKETING & MEDIA
Erstmalige Vergabe des Franz-Grabner-Preises © Diagonale/Pelekanos

Der Franz-Grabner-Preis wird bei der Diagonale verliehen.

© Diagonale/Pelekanos

Der Franz-Grabner-Preis wird bei der Diagonale verliehen.

Redaktion 21.09.2016

Erstmalige Vergabe des Franz-Grabner-Preises

Bei der Diagonale 2017 soll die Verleihung stattfinden.

GRAZ. Im Andenken an den im Vorjahr verstorbenen ORF-Journalisten Franz Grabner wird bei der nächsten Diagonale (28. März bis 2. April 2017) erstmalig der Franz-Grabner-Preis vergeben. Anspruch des neuen Preises ist ein im ethischen und moralischen Sinne verantwortungsvoller und glaubwürdiger Umgang der Filmschaffenden mit ihrem Medium. Der Franz-Grabner-Preis wird in den zwei Kategorien "Kinodokumentarfilm" und "Fernsehdokumentarfilm" vergeben und ist mit jeweils 5.000 € dotiert. Filmeinreichungen sind noch bis 15. November 2016 möglich.

Humanistische Weltsicht, hohes Arbeitsethos und unbestechliche Menschenliebe haben Franz Grabners Wirken als Redakteur und Visionär ausgezeichnet – Qualitätskriterien, die mit der Auslobung des nach ihm benannten Preises hochgehalten werden sollen.

Der Franz-Grabner-Preis wird jährlich im März im Rahmen des österreichischen Filmfestivals Diagonale vergeben. Er dient der Unterstützung österreichischer Dokumentarfilme für Kino und Fernsehen zu Themen aus Kultur, Gesellschaft, Politik oder Geschichte. Diese müssen nicht österreichspezifisch angelegt sein, sondern sollen sich weltoffen mit Neugier und Optimismus europarelevanten Problematiken stellen. Das spezielle Augenmerk gilt neben der inhaltlich überzeugenden Story einer kreativen und innovativen Herangehensweise in dramaturgischer sowie in filmischer Hinsicht. Dokumentarfilme mit dem thematischen und filmkünstlerischen Potenzial für den internationalen Film- und TV-Markt sind hierbei von besonderem Interesse ebenso wie serielle und Crossmedia-Projekte.

Das Komitee, bestehend aus Vertretern von ORF, Diagonale, den österreichischen Produzentenverbänden AAFP und Film Austria und den Initiatoren des Franz-Grabner-Preises, bestellt jährlich eine fünfköpfige Fachjury; diese wählt in einem demokratischen Abstimmungsverfahren den besten Kinodokumentarfilm und den besten Fernsehdokumentarfilm. Das Preisgeld von jeweils 5.000 € ist für die Entwicklung des Folgeprojekts der Preisträger bestimmt.

Filmeinreichungen für den ersten Franz-Grabner-Preis sind bis 15. November 2016 auf der Diagonale-Website möglich; die Einreichfrist für den allgemeinen Filmwettbewerb der Diagonale’17 endet am 5. Dezember 2016. (red)

Weitere Infos und Einreichungen: www.diagonale.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema