MARKETING & MEDIA
Finalisten fix: „9 Plätze – 9 Schätze” © ORF/Die Fürstin

Schöne Plätze aus Österreich rittern um die Nummer eins.

© ORF/Die Fürstin

Schöne Plätze aus Österreich rittern um die Nummer eins.

Redaktion 08.10.2021

Finalisten fix: „9 Plätze – 9 Schätze”

WIEN. Ein Nationalfeiertag ohne „9 Plätze – 9 Schätze” ist mittlerweile kaum vorstellbar. Bereits seit 2014 sorgt der „ESC der schönsten Plätze des Landes”, so ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, für Quoten jenseits der Millionengrenze, wenn Armin Assinger gemeinsam mit Barbara Karlich und den Moderatorinnen und Moderatoren der neun ORF-Landesstudios sowie zahlreichen Prominenten aus den Bundesländern Österreichs schönsten verborgenen Ort bzw. Platz sucht. Im Vorjahr wurde mit im Schnitt 1,062 Mio. Zuseherinnen und Zusehern bei 31% Marktanteil der bisherige Topwert erreicht.

Gefunden wurden die Sieger-Plätze bisher mit dem Grünen See im steirischen Tragöß (2014), dem Formarinsee und der Roten Wand in Vorarlberg (2015), dem Tiroler Kaisertal (2016), dem Vorarlberger Körbersee (2017), dem Schiederweiher in Oberösterreich (2018), dem Lünersee in Vorarlberg (2019) und zuletzt der Strutz-Mühle in der Steiermark.
Da aber noch unzählige heimische Schätze auf ihre Entdeckung warten, werden am Dienstag, 26. Oktober, um 20.15 Uhr in ORF 2 in der gleichnamigen ORF-TV-Show ein weiteres Mal „9 Plätze – 9 Schätze” gesucht. Prominente Länderpatinnen und -paten sind diesmal Melissa Naschenweng, Martin Weinek, Gerlinde Kaltenbrunner, Erwin Steinhauer, Chris Steger, Christa Kummer, Bernhard Aichner, Julia Zotter und Lisbeth Bischoff. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL