MARKETING & MEDIA
Focus: medianet führt Reichweitenranking an © Dennis Bora/warda.at
© Dennis Bora/warda.at

Redaktion 22.06.2018

Focus: medianet führt Reichweitenranking an

Es geht um Werbeinvestments in Höhe von 3,2 Mrd. Euro, und medianet ist bei den Fachzeitschriften die Nummer 1.

WIEN. Die soeben erschienene Focus Fachzeitschriftenstudie 2018 bestätigt erneut die Marktführerschaft von medianet – Wirtschaftszeitung für Marketing &Sales bei Österreichs Marketing-Entscheidungsträgern, konkret den Geschäftsführern bzw. Marketingleitern der werbetreibenden Wirtschaft in Österreich.

Seit 20 Jahren veröffentlicht das Marktforschungsunternehmen Media Focus Research GmbH mit Sitz in Wien diese Studie, die über Höhe und Herkunft der jährlichen Werbeinvestments in Österreichs Marken, Produkte und Dienstleistungen Auskunft gibt. In der Fachmedienstudie informiert Focus zudem über die Lesermarktanteile oder Reichweiten der 30 werbestärksten Fachmedien unseres Landes – bei jenen Entscheidungsträgern, die für die Vergabe und Verwendung dieser Werbegelder verantwortlich sind.

Reichweiten der Fachmedien

Im Gegensatz zu den Reichweitenuntersuchungen für Publikumsmedien – wie etwa der Media-Analyse – zeigt die Fachzeitschriften-Studie 2018 tendenziell einen Anstieg der Reichweiten von Fachmedien bei ihren Lesern. Der Zuwachs liegt bei fast drei Prozent gegenüber der letzten vergleichbaren Studie aus dem Jahr 2017, wie Studienautor Peter Koppe von Media Focus Research erläutert.

Mit einer Gesamtreichweite von 48% bei allen Werbeinvestoren verzeichnet medianet heuer ein Reichweitenplus von fünf Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr – und teils deutliche Reichweitengewinne bei Werbeagenturen und Medien, in Finanzwirtschaft, Handel, Telekom/IT, Tourismus, Industrie und Kfz. Dabei sei aber auch zu berücksichtigen, so Koppe, dass heuer deutlich mehr der großen Unternehmen bereit waren, an der Studie teilzunehmen.

83% aller ATL-Werbeausgaben

Die Focus Fachzeitschriftenstudie 2018 wurde im Mai erstellt und Anfang Juni veröffentlicht. Die Grundgesamtheit der Studie sind 17.502 werbetreibende Unternehmen in Österreich, die zu einer der elf beobachteten Branchen zählen.

Diese Unternehmen stehen in Summe für 3,24 Mrd. € Schaltvolumen in Above-The-Line-Medien – und damit für rund 83% aller heimischen Werbeausgaben in diesem Bereich.
Allein die 1.108 in der Studie telefonisch befragten Geschäftsführer bzw. Marketingleiter repräsentieren ein Einkaufsvolumen für Werbespendings von über 1,2 Mrd. € im Jahr 2017. Dies hängt mit der Befragungsmethode zusammen: Für die Fachzeitschriftenstudie werden je 100 Interviews in elf Werbe-Untergruppen – wie Handel, FMCG, Kfz, Industrie, etc. – geführt, jedoch nach der Top-Down-Methode: Demnach wird zunächst der größte werbetreibende Händler befragt, danach der zweitgrößte, der drittgrößte … Daraus ergibt sich, dass – obwohl die Stichprobe nur insgesamt sechs Prozent der Grundgesamtheit umfasst – die 1.108 Interviewpartner für werbliche Gesamtausgaben in der Höhe von 1,2 Mrd. € stehen. Diese Summe wiederum entspricht fast 38% aller in der Grundgesamtheit erfassten Werbeinvestitionen.
Die Focus Fachzeitschriften-Studie stellt demnach ein überaus präzises Messinstrument für die Lesermarktanteile oder Reichweiten der untersuchten 30 werbestärksten österreichischen Fachmedien bei diesen werblichen Auftraggebern dar.

Die Top 5 auf einen Blick

Und nun zur harten Währung: Die Top 5-Fachmedien der Focus Fachzeitschriften Studie 2018 auf einen Blick und in ansteigender Reihenfolge: Auf Platz 5 das monatliche Handelsfachmagazin Regal, auf Platz 4 das monatliche Handelsfachmagazin Cash, auf Platz 3 das monatliche Marketingfachmagazin Extradienst, auf Platz 2 die wöchentliche Marketing-Fachzeitung Horizont und erneut mit deutlichem Abstand auf Platz 1 die wöchentliche Marketing & Sales-Fachzeitung medianet. Die Reihung erfolgt nach dem rechnerischen Anteil in elf Branchen, wobei medianet in allen elf Branchen gelesen wird, die anderen Magazine in vier bis sechs Branchen.

Neues All-time-high

Marktführer medianet hat mit einer Reichweite von 48% bei werblichen Auftraggebern somit ein neues All-time-high erreicht.

Die Lesermarktanteile bei Etathaltern der drei expliziten Marketing-Fachmedien teilen sich Extradienst mit knapp 19%, Horizont mit 31% und medianet mit 51%; der Lesermarktanteil von medianet ist demnach größer als die addierten Marktanteile der beiden Verfolger Horizont und Extradienst zusammen. medianet ist mit einer Reichweite von 83% deutliche Nr. 1 und größte Fachzeitung bei Werbeagenturen (vor Horizont und Extradienst) sowie bei den Entscheidern im Handel (60%) vor Horizont, Cash und Regal.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL