MARKETING & MEDIA
„Friends in Vienna” beim 30. Wiener Silvesterpfad © stadt wien marketing/Filip Antoni Malinowski
© stadt wien marketing/Filip Antoni Malinowski

Redaktion 13.12.2019

„Friends in Vienna” beim 30. Wiener Silvesterpfad

stadt wien marketing-Geschäftsführerin Gerlinde Riedl über Highlights zum Jahreswechsel und Events in Wien.

••• Von Paul Christian Jezek

Die stadt wien marketing gmbh wurde 1999 gegründet, um den urbanen Raum durch attraktive Freizeitangebote und Events zu beleben und für breite Bevölkerungsschichten zu öffnen.

Mit einem Kernteam von 20 Mitarbeitern realisiert das Unternehmen rund 50 Projekte und Veranstaltungen pro Jahr, erreicht damit rund zehn Mio. Menschen und trägt wesentlich dazu bei, die Attraktivität der Stadt zu erhöhen sowie Wirtschaft und Tourismus anzukurbeln.
medianet sprach mit Geschäftsführerin Gerlinde Riedl u.a. über die heuer erstmalige Sponsoringmöglichkeit auf dem Wiener Weihnachtstraum und über Grenzen von Superlativen bei Events.


medianet: Beispielhaft für einen Großevent Ihres Unternehmens offeriert der Wiener Weihnachtstraum (bis 26.12.) heuer eine noch nie dagewesene Vielfalt – was sind die Highlights?
Gerlinde Riedl: Als einer der größten und schönsten Weihnachtsmärkte Europas wird er von Millionen Gästen aus dem In- und Ausland besucht.

Eine besonders beliebte neue Attraktion ist der ‚Bussiplatz' unter dem Herzerlbaum als Ort des Miteinanders. Bereits zum zweiten Mal haben wir auch einen eigenen Krippenpfad im Rathauspark angelegt, bei dem heuer zwölf handgefertigte italie­nische Krippen zu bewundern sind.


medianet:
Das spannt thematisch einen großen Bogen von traditionellen bis emotionalen Aspekten. Basieren alle Ihre Events auf diesem Konzept?
Riedl: Unser Auftrag seitens der Stadt Wien lautet: hohe Qualität bei gleichzeitig niederschwelli­gem Zugang. Wir versuchen, das zu erfüllen, indem wir Veranstaltungen mit hohem emotionalen Erlebnisfaktor realisieren, welche die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt verstärken und das Image Wiens als Metropole mit der höchsten Lebensqualität der Welt festigen.

medianet:
Wie setzt sich die ­Finanzierung dieser Großevents zusammen?
Riedl: Es gibt Unterstützung von der Stadt, aber wir versuchen natürlich mit vielfältigen Kooperationen den Anteil an privater Finanzierung kontinuierlich zu erhöhen.

Das gelingt uns – je nach Veranstaltung – unterschiedlich gut. Der Wiener Eistraum etwa wird zu zwei Dritteln eigenfinanziert.


medianet:
Und wie stehen Sie zum Thema Sponsoren?
Riedl: Wir sind in puncto Kooperationen sehr offen – auch für außergewöhnliche, kreative Ideen. Heuer sind wir erstmals eine sehr synergetische Partnerschaft beim Wiener Weihnachtstraum eingegangen: Der Riesen-Rubbellos-Adventkalender der Österreichischen Lotterien passt perfekt zur Veranstaltung und ist eine zusätzliche ­Attraktion für die Besucher. Nächstes Jahr wollen wir hier weitere Kooperationspartner einbinden.

Summa summarum setzen wir seit vielen Jahren sehr erfolgreich auf ein gelebtes Miteinander zwischen öffentlicher Hand und Privatunternehmen.


medianet:
Was bringen solche Events für die Stadt?
Riedl: Da gibt es vielfältigen Nutzen – vom Imagegewinn, über die Ankurbelung des Tourismus bis zu wirtschaftlichen Aspekten. Unsere Umwegrentabilitäts­studien, die wir in regelmäßigen Abständen beauftragen, kommen zu sehr erfreulichen Ergebnissen. Der Silvesterpfad z.B. amortisiert sich üblicherweise bereits etwa um 18 Uhr.

medianet:
Apropos – der Silvesterpfad feiert heuer 30. Jubi­läum. Welche Attraktionen werden zu diesem Anlass geboten?
Riedl: Der 30. Jahrestag der Wiener Traditionsveranstaltung steht ganz unter dem Motto ‚Wien verbindet'. Deshalb haben wir vor dem Cafe Landtmann eine Begegnungszone ‚Friends in Vienna' eingerichtet. Die Besucher erwartet eine DJ-Bühne, eine ‚Bussi-Bar' sowie moderiertes Speed-Dating. Auch die ‚Straße des Glücks' gibt es wieder, und als Einstimmung auf das Beethoven-Jahr 2020 wird nach dem Donauwalzer die ‚Ode an die Freude' gespielt. Mit einem stets guten Angebotsmix ist es in den letzten 29 Jahren gelungen, rund zwölf Mio. Menschen beim Silvesterpfad zu begeistern.

medianet:
Beeindruckende Zahlen! Was ist das Erfolgsrezept?
Riedl: Natürlich leben Veranstaltungen von ihrer Weiterentwicklung, aber für den Erfolg braucht es ein gutes Basiskonzept, das die Bedürfnisse der Zielgruppe anspricht und erfüllt. Deshalb haben unsere großen City-Events auch nach drei Jahrzehnten nicht an Anziehungskraft verloren und sind zu beliebten und bekannten Wiener Marken geworden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL