MARKETING & MEDIA
Für Normalität und gegen Fake News © APA/AFP/Noah Berger

Facebook kämpft jetzt mit einer eigenen Unit gegen Fake News. Österreichs User werden es honorieren.

© APA/AFP/Noah Berger

Facebook kämpft jetzt mit einer eigenen Unit gegen Fake News. Österreichs User werden es honorieren.

Redaktion 16.11.2018

Für Normalität und gegen Fake News

Wie verändert sich die Mediennutzung der Österreicher? P8 Marketing liefert mit einer Studie Antworten.

INNSBRUCK. Wie verändert sich die Mediennutzung der Österreicherinnen und Österreicher? Kurz zusammengefasst: Vertrauensgewinner sind Tageszeitungen, Radio und Fernsehen, während Online-Streaming boomt und Facebook immer älter wird. Kernthemen der aktuellen Umfrage von P8 Marketing mit über 1.200 Teilnehmern sind unter anderem die wichtigsten Informationskanäle, die Rolle von Influencern und die zunehmende Bedeutung von Online-Streaming. Zusätzlich zur Studie erhob P8 die wichtigsten Marketing- und Kommunikations­trends für 2019.

Strafen für Fake News

Die Studie zeigt, dass sich die Österreicherinnen und Österreicher am liebsten online, auf Sozialen Netzwerken sowie auf Nachrichtenportalen informieren. Allerdings wird der Fake News-Anteil vor allem bei Sozialen Netzwerken, Bloggern und Influencern als hoch eingeschätzt.

Insgesamt 82% der Befragten sind sich einig: Fake News-Verursacher sollten definitiv bestraft werden. Hinsichtlich Vertrauen haben Tageszeitungen, Radio und Fernsehen weiterhin die Nase vorn. Werbung ist in Zeitungen und Zeitschriften, am Smartphone und im Fernsehen am beliebtesten.

Influencer wichtig

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass Influencer ein bedeutsamer Faktor für Verkäufe sind – speziell für die jungen Menschen.

Außerdem liegen Online-Streaming-Dienste klar im Trend: 73% der unter 18-Jährigen ziehen Netflix, Amazon Prime Video und Co. bereits dem klassischen Fernsehen vor.
Facebook ist bei der jungen Zielgruppe nicht mehr Kanal Nummer eins, sondern wird von WhatsApp und Instagram abgelöst. Bei den über 50-Jährigen ist Facebook weiterhin klarer Vorreiter. Die Erkenntnis, dass mehr als die Hälfte der Befragten die eigenen digitalen Fähigkeiten als hoch einschätzen, zeigt, dass nun alle Altersgruppen im digitalen Zeitalter angekommen sind. Auch bei der letzten Frage sind sich die Gruppen einig: Die aktuellen Megatrends sind Onlinefernsehen, sprachgesteuerte Assistenten und Virtual Reality.
Neben der Mediennutzungsstudie hat man zusätzlich auch noch die kommenden Marketing- und Kommunikationstrends für 2019 erhoben. Die Richtung ist klar: In einer Zeit, die medial von Krisen und Fake-News befeuert wird, wünschen sich Menschen vor allem eines: Normalität.

Menschen wollen Normalität

Dazu P8-Chef Georg Hofherr: „Über digitale Medien erleben wir täglich Krisensituationen in Echtzeit, Falschmeldungen verunsichern uns. Daher ist die Sehnsucht nach Ruhe, Sicherheit und Normalität der aktuelle Megatrend unserer heutigen Gesellschaft. Wer diese Werte professionell in seine Positionierung und Kommunikation übersetzt, wird an Sympathie gewinnen.”

Aus diesem Grund sei die USP als Kern der Positionierung wichtiger denn je. „Nur wer Mut zu Ecken und Kanten hat, kann sich künftig von der Konkurrenz abheben. Die richtige Botschaft muss über den richtigen Kanal zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Zielgruppe adressiert werden”, so Hofherr. (gsn)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL