MARKETING & MEDIA
„Future Village“: Diese vier Start-ups gehen ins Rennen © Future Law

Wolfgang Pichler (MANZ), Lena Gansterer (Impact Hub), Susanne Stein-Pressl (MANZ) und Walter Leiss (Österreichischer Gemeindebund)

© Future Law

Wolfgang Pichler (MANZ), Lena Gansterer (Impact Hub), Susanne Stein-Pressl (MANZ) und Walter Leiss (Österreichischer Gemeindebund)

Redaktion 17.07.2019

„Future Village“: Diese vier Start-ups gehen ins Rennen

Manz startet mit Gemeindebund und Future Law digital durch.

WIEN. Manz setzt mit einem Start-up-Programm ein digitales Ausrufezeichen. Gemeinsam mit dem Gemeindebund und Future Law startete Österreichs Marktführer für Rechtsinformation beim Projekt "Future Village" am 1.7., in die "Summer School". Vier Start-ups hatten die Jury mit ihren innovativen Lösungen im Bereich Gemeinde-Digitalisierung überzeugt.

Am 19. Juni 2019 nahm die Expertenjury, bestehend aus  Susanne Stein-Pressl und Wolfgang Pichler (Manz), Walter Leiss und Carina Rumpold (Österreichischer Gemeindebund), sowie Lena Gansterer (Impact Hub), die Herausforderung an, unter vielen Bewerbungen die innovativsten Lösungen für über 2.000 Gemeinden Österreichs zu finden.

Diese vier Unternehmen haben die Jury überzeugt
Mintech: Mit ihrer Lösung "Kidsy" möchte das Start-up aus Dänemark die institutionelle (Kinder-)Pflege optimieren.

RegioHelp: Ihre Applikation unter dem Namen "Acceptify" möchte die aktive Partizipation in den Gemeinden steigern, in dem es einen direkten Kommunikationskanal zwischen den Entscheidungsträgern und der Bevölkerung schafft.

Triply: Das Web-Service aus Oberösterreich bietet automatisierte Mobilitätskonzepte in ländlichen Regionen.

Vialytics: Das Start-up aus Stuttgart bietet eine automatische und kontinuierliche Erfassung des Straßenzustandes unter Nutzung vorhandener Fahrzeugflotten und künstlicher Intelligenz.

Zwischen 1. und 5. Juli bestand für alle interessierten Medien die Möglichkeit, mit den Start-ups und allen Experten nach vorheriger Anmeldung unter julia.kent@minc.at in Wien Gespräche zu führen.

Manz Summer School mit Top-Experten
Die vier Sieger starteten am 1.-5. Juli 2019 in die Future Village Summer School, einem intensiven Förderprogramm, das den Start-ups Zugang zu Experten und Know-how aus den Gemeinden bietet. Mit Unterstützung von Mentoren und Coaches werden sich die Teilnehmer nicht nur mit Themen wie Businessplanung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigen, sondern auch mit anderen relevanten Feldern wie beispielsweise Vergaberecht oder der IT-Infrastruktur in Gemeinden.

All das soll die Start-ups auf eine weitere Challenge vorbereiten. Am 2. Oktober 2019 findet der Höhepunkt von Future Village im Rahmen eines "Demo Days" statt. Vor einem großen Publikum werden die Ideen für eine bessere Zukunft der Gemeinden präsentiert und abschließend wird der Sieger von der Expertenjury gekürt.

"Wir freuen uns sehr auf die Summer School, weil der wechselseitige Austausch von erfrischenden Startup-Ideen und notwendig pragmatischen Herangehensweisen seitens der Gemeinden schön zu sehen sein wird. Wir von Manz sind hier sehr gerne mit an Bord. Was die Auswahl der kreativen Lösungen betrifft, hat uns die Mischung aus technischen Innovationen, die durch die Digitalisierung möglich werden, und Ideen, die das Zusammenleben in den Gemeinden erleichtern, sehr beeindruckt", so Susanne Stein-Pressl, geschäftsführende Gesellschafterin von Manz.

"Bei der Auswahl der Gewinnerprojekte war der Jury besonders wichtig, dass die Ideen ein Feld abdecken, in dem derzeit großer Bedarf herrscht. Dort sehen wir das größte Entwicklungspotenzial für die Zukunft", betont der Generalsekretär des Österreichischen Gemeindebundes Walter Leiss.

Der Call nach Start-ups hat international großen Anklang gefunden – aus elf Ländern sind über 20 Bewerbungen in den Kategorien Attraktiver Wohnraum, Zukunftssichere Infrastruktur, Lean Administration, Aktive Teilnahme, Qualitätspflege sowie Sozialer Zusammenhalt eigegangen. Unter den zehn Bewerbungen, die es auf die Shortlist geschafft hatten, fanden sich innovative Lösungen nicht nur aus Österreich, sondern auch aus den Vereinigten Staaten, Ungarn oder den Niederlanden. (red)

Mehr darüber unter: https://Manzchallenge.future-law.at

Über Manz
Die Manz’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung mit Sitz in Wien ist Österreichs Marktführer für Rechtsinformation. Manz-Rot steht bei Rechtsanwendern für Rechtssicherheit, Qualität und Innovation. „Der Manz“ bietet – ob online, gedruckt oder als Seminar – das umfassendste Angebot an Informationsdienstleistungen für Rechts- und Steuerberufe und betreibt eine renommierte Buchhandlung am Wiener Kohlmarkt.

Die seit 1849 bestehende Manz’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung befindet sich seit fünf Generationen in Familienbesitz und ist Teil der als Medienunternehmen des 21. Jahrhunderts geführten Manz-Gruppe.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL