MARKETING & MEDIA
Gedruckte Zeitung bleibt wichtig © Jürgen Fuchs
© Jürgen Fuchs

Redaktion 08.04.2022

Gedruckte Zeitung bleibt wichtig

Auch in Tirol und Vorarlberg dominieren, betrachtet nach dem Stammmarkt, die Bundesländermedien.

INNSBRUCK / BREGENZ. So wie auch in den anderen Bundesländern dominieren, betrachtet man lediglich das Ergebnis im Stammbundesland, die jeweiligen Bundesländermedien.

Im Ländle deutlich vorne

Vor allem auffällig ist, dass in den beiden westlichen Bundesländern Tirol und Vorarlberg die Medien der Moser Holding und jene der Russ Media in ihrem Stadtgebiet die Kronen Zeitung seit jeher deutlich auf Abstand halten können.

So kommt die Krone in Tirol auf 19,3%, während die Marktführerin, die Tiroler Tageszeitung, auf eine Nettoreichweite von 34,8% kommt.
In Vorarlberg ist der Abstand noch deutlicher; hier weist die MA für die Kronen Zeitung überhaupt nur 4,8% aus, während die beiden marktführenden Medien Top Vorarlberg auf 49% beziehungsweise die Vorarlberger Nachrichten auf 46,5% kommen.

Steigende Online-Reichweiten

Moser Holding-Vorstandsvorsitzender Hermann Petz über die aktuellen Zahlen der MA für sein Haus: „Die Media-Analyse beweist, dass neben den steigenden Online-Reichweiten auch die gedruckte Zeitung eine unverzichtbare Informationsquelle für viele Tirolerinnen und Tiroler bleibt. Der TT ist es in den letzten Jahren gelungen, sich zu einer Gesamt-Medienmarke mit starken Standbeinen im Digitalbereich zu entwickeln.” Erfreut zeigt man sich bei der Moser Holding beim mit der Styria gemeinschaftlich betriebenen Projekt „Bundesländerinnen”, denn: Laut aktueller MA dürfen sich die Magazine der Bundesländerinnen über 343.000 Leserinnen pro Ausgabe freuen.

Die „Bundesländerinnen”, zu denen die Titel Tirolerin, Oberösterreicherin, Steirerin, Kärntner Monat, Burgenländerin, Niederösterreicherin, Vorarlbergerin (Kooperation), Look! wienlive und Unser Salzburg gehören, gewinnen im Vergleich zum 2020 um 14.000 Leserinnen dazu. (mab)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL