MARKETING & MEDIA
Gemeinsame Sache © SCB/Franz Neumayr

Agnes Steger (StandortAgentur) und Gernot Marx (Salzburg Convention Bureau) werben künftig gemeinsam für Salzburg.

© SCB/Franz Neumayr

Agnes Steger (StandortAgentur) und Gernot Marx (Salzburg Convention Bureau) werben künftig gemeinsam für Salzburg.

Gianna Schöneich 02.09.2016

Gemeinsame Sache

Die Salzburger Marketing-Institutionen Convention Bureau und StandortAgentur kooperieren künftig.

••• Von Gianna Schöneich

SALZBURG. Das Salzburg Convention Bureau (SCB) und die Salzburger StandortAgentur wollen künftig enger zusammenarbeiten.

„Salzburg hat sich für Unternehmen sowohl als Top-Destination für Veranstaltungen jeder Größe als auch für Betriebsansiedelungen international etabliert; diese Basis wollen wir künftig noch intensiver für gemeinsame Aktivitäten nutzen”, erklärt SCB-Geschäftsführer Gernot Marx.

Beschlossene Kooperation

„Die Schwerpunktbranchen der StandortAgentur – Life Sciences, Kunststoff, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Automotive – gehören auch zu unseren Zielgruppen. Gerade im Automotive-Bereich punkten wir regelmäßig mit internationalen Veranstaltungen namhafter ­Unternehmen.”

Die beiden Geschäftsführer Gernot Marx und Agnes Steger haben die Kooperation beschlossen. Das SCB vermarktet Stadt- und Land als Meeting-, Event- und Kongressdestination, die Salzburger StandortAgentur unterstützt in- und ausländische Unternehmen bei ihren Investitions- und Ansiedlungsprojekten.

Synergien klar erkennbar

„Unsere beiden Institutionen ergänzen sich durch Salzburgs weiche und harte Standortfaktoren. Stadt und Land bieten Unternehmen für deren Mitarbeiter eine sehr hohe Lebensqualität, die zentrale Lage im Herzen Österreichs und Europas sowie eine relativ gut entwickelte Verkehrsanbindung per Flug, Schiene und Straße.

Um in den Zielmärkten im internationalen Wettbewerb noch besser wahrgenommen zu werden, wollen wir mit dem Convention Bureau die Kräfte bündeln und künftig verstärkt gemeinsam auftreten”, so Steger.
Ein erklärtes Ziel sei es, mehr internationale Meetings nach Salzburg zu holen.
„Dies würde nicht nur die angesiedelten Vertriebszentralen in Salzburg stärken, sondern auch den Meeting- und Kongress­standort Salzburg”, so Marx.
Als konkretes Beispiel nennt er die Unterstützung des SCB für Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Tagungshotels, Eventlocations und Agenturen, welche alles vom Rahmenprogramm bis zum Transport für Kunden organisieren können.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL