MARKETING & MEDIA
GEMI Austria Juli 2016: TV weiterhin an erster Stelle Panthermedia.net / Monkeybusiness Images

TV liegt bei den Werbeausgaben in elektronischen Medien auf Platz 1.

Panthermedia.net / Monkeybusiness Images

TV liegt bei den Werbeausgaben in elektronischen Medien auf Platz 1.

Redaktion 01.09.2016

GEMI Austria Juli 2016: TV weiterhin an erster Stelle

Fernsehen verzeichnet einen Anstieg von + 2 Punkten und einen Indexwert von 375 Punkten.

WIEN. Der seit 2006 von Goldbach Austria ermittelte Index für Werbeausgaben in elektronischen Medien (GEMI Austria) steigt im Juli 2016 um einen Punkt an und hält somit auf 373 Punkten. Der alle klassische Medien umfassende indizierte Gesamtmarkt stagniert im Gegenzug und hält weiterhin auf 295 Punkten. Der Vorsprung der elektronischen Medien gegenüber dem Gesamtmarkt weitet sich somit um einen weiteren Indexpunkt auf 78 Punkte aus.

In der Detailbetrachtung weisen folgende Medien im Juli 2016 einen Austieg aus: TV macht mit einem Anstieg von +2 Punkten und einem Indexwert von 375 Punkten den ersten Platz. Danach folgen Außenwerbung (307), Online (208) und Kino (115) mit einem Anstieg von jeweils einem Punkt. Radio (156) sowie Print (253) stagnieren im diesjährigen Juli. Einzig Direktmarketing sinkt um -3 Punkte und hält auf 126 Indexpunkten.

Der TV-Index beinhaltet die beiden Bereiche TV Privat und TV Öffentlich-Rechtlich, wobei der aktuelle TV-Indexwert um zwei Punkte ansteigt und nun auf 375 Indexpunkten hält. Der öffentliche Anteil sinkt im Gegensatz zu den Vormonaten im Juli auf 29% bzw. 111 Punkte. Der private Anteil steigt im Gegenzug auf 71% bzw. 265 Indexpunkte an.
 Der Online Index setzt sich aus den Disziplinen Display, Response, Bewegtbild und Mobile zusammen. Der Display Anteil sinkt im Juli 2016 auf 79%, der Response Anteil sinkt ebenfalls leicht und beträgt nun 1% der Gesamtausgaben. Der Bewegtbildanteil steigt auf 15% bzw. 32 Punkte. Einzig der Mobile Anteil stagniert und behält seine 5% bei.

Außenwerbung beinhaltet die Werbespendings in den Medien Billboard, Street Furniture, Transport, Ambient Media und Digital out of Home (DOOH). Der Wert der digitalen Außenwerbung sinkt im Juli auf 13% bzw. 39 Indexpunkte. Die offline Außenwerbung steigt im Gegenzug auf 87% und 269 Punkte.
 
Im Vergleich zum Juli 2015 gewinnt TV mit einem Zuwachs von +27 Punkten am meisten hinzu, gefolgt von Außenwerbung mit +19 Punkten. Online steigt um +9 Punkte, Print um +6 Punkte und Radio um +5 Punkte. Direktmarketing und Kino sinken im Vergleich jeweils um -4 bzw. -6 Punkte. Der GEMI ist in den letzten 12 Monaten um +24 Punkte gestiegen, der Gesamtmarkt im selben Zeitraum um +12 Punkte.

In der Gegenüberstellung mit den FOCUS Basisdaten ergibt sich folgende Ordnung: Kurzfristig gesehen steht TV mit einem Zuwachs von +12,7% an erster Stelle, es folgen Kino mit +11,7% sowie Online mit +9,9%. Die langfristige Sicht weist eine leicht andere Reihung auf: TV nimmt mit +7,7% ebenfalls den ersten Platz ein, danach reihen sich Außenwerbung mit +6,9% sowie Online mit +4,8%. Die FOCUS Basisdaten weisen Außenwerbung mit +8,4% den vierten Platz zu. Print und Radio verlieren -1,7% bzw. -7,7%. Die GEMI Auswertungen heben Radio mit +2,8% auf die vierte Stelle, danach folgt Print mit +2,3%. Einzig Kino verliert als einziges Medium -5,0%.

Die Unterschiede ergeben sich aus den differenzierten Betrachtungsweisen: Monatliche Schwankungen werden in den auf langfristiger Basis indizierten Auswertungen (GEMI) auf den Jahresschnitt verteilt und damit weniger augenblicklich dargestellt als bei den FOCUS Werten, die diese Veränderungen unmittelbar abbilden.

*Der Online Wert beinhaltet die von FOCUS erhobenen Bruttospendings für Display-, Mobile-, Response- und Bewegtbildwerbung. Zu berücksichtigen ist hier weiterhin, dass der Online Index auf dem jeweils aktuellen Stand der ihm zugrunde liegenden FOCUS Daten basiert und erst ab Jänner 2013 vergleichbar ist.

**Mit dem Outdoor Server Austria wurde eine neue Leitwährung der Außenwerbung eingeführt, die seit Jahresbeginn als Basis für FOCUS und damit auch GEMI Ergebnisse dient. Aus diesem Grund sind Daten zu Außenwerbung ab Jänner 2013 nicht mit dem Vorjahr vergleichbar. Der Index für Außenwerbung wurde aufgrund dieser Änderung für 2013 neu berechnet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema