MARKETING & MEDIA
Gerade noch die Kurve gekratzt
sabine bretschneider 04.05.2018

Gerade noch die Kurve gekratzt

Eine rot-weiß-rote Novelle zur EU-DSGVO trägt dazu bei, die schlimmsten Wogen zu glätten.

Leitartikel ••• Von Sabine Bretschneider

 

GNADE TROTZ RECHT. 99 Artikel in elf Kapiteln: Die Datenschutz-Grundverordnung tritt in exakt elf Tagen in Kraft. Wer die gesamte Verordnung bis dato nicht nur durchschaut, sondern für sein Unternehmen auch schon entsprechend rechtskonform umgesetzt hat, ist entweder a) ein Genie oder b) richtig verlogen.

Aus vielen Gesprächen zum Thema lässt sich derzeit der Schluss ziehen, dass die Position „Kaninchen vor der Schlange” in vielen Managementetagen zurzeit eine recht beliebte ist. Auch auf die Thematik spezialisierte Berater tendieren noch zum „Das wird man sich ansehen müssen”, zum „So heiß wie das gekocht wird, werden wir’s nicht essen”, zur recht beliebten „Grauzone” – oder zum „Da werden wir ein paar Präzendenzfälle abwarten müssen”.
Ein Ungemach, das noch nicht so heftigen medialen Niederschlag findet, wie dem Thema eigentlich angemessen wäre, ist die drohende Klagsflut seitens jener Anwaltsclique, die zuletzt mit Urheberrechtsklagen ein florierendes Businessmodell ersonnen hat. Ein Tipp: Die Beratungsstellen der Wirtschaftskammer empfehlen sich als erste Anlaufstelle für jene, die es demnächst treffen wird.

Definiere „sensibel” …

Last but not least wären da noch die sogenannten sensiblen Daten: Als „sensible” („besonders schutzwürdige”) Daten qualifizieren sich im Regelfall Daten natürlicher Personen über ihre ethnische Herkunft, politische Meinung, Gewerkschaftszugehörigkeit, religiöse oder philosophische Überzeugung, Gesundheit oder ihr Sexualleben. Viel Spaß beim Nachdenken darüber, ob man aus bestimmten Vor- bzw. Nachnamen nicht zwingende Schlüsse hinsichtlich ethnischer Herkunft und religiöser Überzeugung ziehen könnte, wenn man denn will.

Ein paar Steine vom Unternehmerherz gerollt hat jetzt das eben beschlossene Datenschutz-Deregulierungs-Gesetz. Motto: Zuerst beraten, dann noch einmal beraten, dann erst den Strafenkatalog zu Rate ziehen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema