MARKETING & MEDIA
Geschichtenprofis mit Film-Expertise © medianet

move121-CEO & CCO ­Michael Wimmer-Lamquet, Art Director Artur Blievert und CD Text- sowie Client Manager Christian Ertl.

© medianet

move121-CEO & CCO ­Michael Wimmer-Lamquet, Art Director Artur Blievert und CD Text- sowie Client Manager Christian Ertl.

Redaktion 04.11.2022

Geschichtenprofis mit Film-Expertise

Zum 15-jährigen Bestehen ziehen die Köpfe von move121 Bilanz und sprechen mit medianet über die großen Erfolge.

••• Von Petra Stückler

Seit 15 Jahren gibt es die Agentur move121, wobei der Name Programm ist, denn „move one to one – Bewegung ist alles” so der Slogan, will die Menschen dort treffen, wo sie sind. Mit Geschichten, die berühren und in Erinnerung bleiben.

Anlässlich des Jubiläums haben sich CEO & CCO Michael Wimmer-Lamquet, Text CD sowie Client Manager Christian Ertl und Art Director Artur Blievert mit medianet-Herausgeber Chris Radda zum Gespräch getroffen und über ihre größten Erfolge und die Wichtigkeit guter Geschichten gesprochen.
Michael Wimmer-Lamquet brachte von Beginn an seine langjährige Expertise im Film- und Fernsehbereich in die Agentur ein; nicht zuletzt deshalb betreuen er und sein kleines, feines Team den Bezahlsender Sky seit einem Jahrzehnt mit preisträchtigen Kampagnen.
Allein dieses Jahr konnten die Kreativen bei der heurigen CCA Gala zwei Bronze Veneres in der Kategorie TV, Kino und Filmcraft abholen, aber auch der Eyes&Ears Award in München brachte zwei Mal Gold, ein Mal Silber und ein Mal Bronze, und auch beim Adgar und beim Vamp Award konnte sich die Agentur heuer Preise abholen.

Emotion und Erinnerung

Die letzte Kampagne für Sky, die ausgezeichnet wurde, ist „Drück lieber den richtigen Knopf”, die auch jetzt in den kommenden Monaten, der stärksten Zeit für den Aboverkauf, ausgespielt werde und danach im Jahr 2023 mit neuen Stories weitergehen wird. Text-CD Christian Ertl dazu: „Wir freuen uns schon, dass nächstes Jahr im Jänner der nächste Spot dieser Kampagne on Air geht. Es geht darum, gute Geschichten zu erzählen. Weil man sich die Emotionen, die man hat, während man einen Spot sieht, immer besser merkt, als nur ein Angebot.”

Michael Wimmer Lamquet ergänzt: „Die Kampagne fährt super Recognition-Werte ein. Sky testet unglaublich im Detail ab. Die Zielgruppen sind genau am Punkt getroffen. Die Filme waren also alle recht spot on, sozusagen. Was uns natürlich freut, da die Kampagne, neben ein paar Preisen, auch den gewünschten Erfolg im Markt gebracht hat.”
Aber nicht nur für Sky werkt man bei move121, für alle weiteren Kunden biete man natürlich ebenfalls 360-Grad Rundum-Kampagnen an. „Wir verstehen uns auch als „Kampagnen-Agentur. Unser Schwerpunkt liegt ganz klar auf Kampagnenentwicklung”, erklärt Wimmer-Lamquet.

Kleines Team, großer Effekt

360-Grad biete man aus einer Hand, gerade mal mit sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werde alles abgedeckt, was das Kundinnen- und Kundenherz sich wünscht – Fernsehen, Online, Digital, Kino, Plakat, Anzeigen, Social Media-Werbung, Radiospots.

„Wir haben einen zweiten großen Kunden. Die Immofinanz mit ihren Shoppingcentern, die in ganz Osteuropa stehen, und für die wir auch immer wieder Kampagnenzyklen kreieren. Und zwar sowohl für Stop Shops, das sind Fachmarktzentren, als auch für die Shoppingcenter Vivo!”, erzählt Wimmer-Lamquet. Für diese sei die Agentur seit 2017 tätig, vor allem habe man neben saisonalen Kampagnen auch das Branding komplett neu aufge­zogen.
„Branding bei der Immofinanz ist ein sehr großes Thema, das hier im Hause gerade behandelt wurde. Wir haben für Stop Shop, als auch für Vivo! sowie für die neue Marke ‚On Top Living' ein komplett neues Corporate Design gestaltet. Das waren schon sehr umfangreiche Projekte, die vom kleinsten Hinweisschild über das Shoppingcenter-Design bis zum Megaboard komplett durchdekliniert wurden”, schildert AD Artur Blievert.

Standhaft in der Krise

Froh ist man über die bisher gut überstandenen Krisenzeiten.

„Es hätte auch nicht so gut laufen müssen. Wir hatten Glück mit den Kunden, dass es Kunden sind, die in der Krise auch ihr Geschäft machen konnten und nicht zusperren mussten. Es wäre sicher anders gewesen, wenn wir Kunden aus dem Tourismus gehabt hätten. Der Film- und Serienbereich lief gut weiter und es hat sich wieder mal gezeigt: Fernsehen funktioniert auch in der Krise”, erklärt Wimmer-Lamquet.

Bewegtbild gewinnt Einfluss

Der Wandel des Agenturgeschäfts der letzten Jahre hat für move121 sehr viel Positives gebracht. „Es war natürlich gut für uns, dass die Medien immer ‚bewegtbildlastiger' wurden. Und der Vorteil einer kleinen Agentur ist, dass man das Business besser steuern kann. Man ist einfach flexibler”, schildert Wimmer-Lamquet.

Auf die Frage, wo er sich in den nächsten Jahren sehe und ob die Agentur wachsen werde, antwortet der Agenturboss mit deutlichen Worten: „Nicht zwingend. Ich komme aus großen Strukturen, habe in großen Konzernen im In- und Ausland gearbeitet. Der Vorteil unserer Größe ist, dass wir alle miteinander in einem sehr guten Verhältnis arbeiten, die Dynamik passt und die Stimmung super ist. Wir haben auch in der derzeitigen Besetzung durchaus noch Potenzial für Neukunden und wenn wir um fünf bis sechs Mitarbeiter wachsen, ist das auch kein Thema. Aber mein Ziel ist, sicher keine ‚Corporate Advertising Agency Structure' zu schaffen.”
Beim Rückblick auf die letzten 15 Jahre Agenturgeschichte darf ein Detail nicht unerwähnt bleiben. So hat die österreichische Agentur für das britische Luxuslabel N.Peal, das einer der wenigen auserwählten James Bond-Licensees ist, zwei an Bond angelegte Spots gedreht, die dem move121-Team viel Freude bereitet haben.
Drehorte waren Schottland und Sizilien, die Musik kam von niemand Geringerem als dem James Bond-Komponisten David Arnold, und das alles konnte letztendlich nur deshalb stattfinden, „weil man der glücklichen Fügung manchmal auch noch einen kleinen Kick geben muss”, so Wimmer-Lamquet, „Das war eine tolle Zeit und wir freuen uns auf die nächsten 15 Jahre.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL