MARKETING & MEDIA
Heimischer Nachwuchs räumt beim ADC-Wettbewerb 2021 ab © CCA
© CCA

Redaktion 12.05.2021

Heimischer Nachwuchs räumt beim ADC-Wettbewerb 2021 ab

Der Kreativnachwuchs erringt einen Grand Prix und fünf weitere Edelmetalle beim Talent-Bewerb.

WIEN. Einmal im Jahr zeichnet der „Art Directors Club für Deutschland“, der Schwesterverband des Creativ Club Austria, herausragende Kreativarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum aus. Der ADC-Wettbewerb 2021 endet mit drei Bronze-Auszeichnungen für Österreich: OrtnerSchinko überzeugt mit dem Magazin The Healthy Times für die „Healthy Boy Band“ und VFMK Verlag für moderne Kunst. Die Moodley Design Group gewinnt mit ihrem Packaging-Design im Rahmen der Kampagne „Wer uns findet, findet uns gut." für den Verein TAU Winzer Tieschen. Das dritte Edelmetall für Österreich sichert sich die Artgroup mit der Printkampagne „Support Your Local Porn!“ für das Arthouse Vienna. Drei Shortlist-Auszeichnungen gehen außerdem an Seite Zwei, Tamschick Media+Space für die OMV und OrtnerSchinko.

Junge Kreativtalente am Vormarsch
Große Abräumer beim diesjährigen ADC-Wettbewerb ist der rot-weiß-rote Kreativnachwuchs. Beim Talent-Bewerb holen sie insgesamt sieben Auszeichnungen. Einer von drei vergebenen Grands Prix sowie Gold in der Kategorie „Abschlussarbeiten“ geht an „Würmlas Wände“ von Katharina C. Herzog und David Leitner von der Universität für angewandte Kunst Wien. Die beiden Studenten überzeugten schon im vergangenen Jahr die CCA-Venus-Jury und sicherten sich mit ihrer Arbeit einen der beiden Titel „Student of the Year“.

Die Studenten der Fachhochschule Salzburg heimsen vier der sieben Auszeichnungen ein: In der Kategorie „Semesterarbeiten“ holen sich Florian Weiermann, Raphael Strodl, Aylin Özdemir und Jakob Vasak Gold für ihren Film „Kokoro“. Silber geht an die Animation „Nexon_17“ von Andreas Catucci. Die ebenfalls animierte Semesterarbeit „Time“ von Lydia Schüttengruber, Diana Wermescher, Fabian Sonnleithner und Julian Bertschler erhält Bronze. Der Film „Be Unbreakable“ von Christoph Amort, Patricia Neuhauser und Christoph Platzer kann sich über eine Shortlist-Platzierung freuen. Von der Fachhochschule Joanneum setzt sich Dmytro Mogilenets in der Kategorie „Abschlussarbeit“ mit „Interaktiver Film mit Eye-Gaze-Tracking“ durch und erzielt Bronze.

„Der gesamte Vorstand des Creativ Club Austria ist von der herausragenden Leistung der jungen Kreativtalente begeistert. Jeder Kreativwettbewerb bedeutet neu definierte Maßstäbe für die Kreativarbeit der Zukunft. Umso mehr freut uns, die CCA-Venus ‚Student of the Year‘-Gewinner nun mit einem Grand Prix des ADC prämiert zu sehen. Mit den internationalen Auszeichnungen setzt die österreichische Kreativwirtschaft neue Benchmarks – auch hierzulande“, gratuliert Creativ Club Austria-Präsident Andreas Spielvogel. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL