MARKETING & MEDIA
Himmlisches Konzerterlebnis © Adrian Almasan

Die Electric Church machte Station in der Franziskanerkirche in Wien.

© Adrian Almasan

Die Electric Church machte Station in der Franziskanerkirche in Wien.

Redaktion 02.11.2018

Himmlisches Konzerterlebnis

Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner lud in die Wiener Franzskanerkirche.

WIEN. Der Oktober ist für das katholische Hilfswerk missio der Weltmissions-Monat. Anlässlich dessen lud Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner zum Konzerterlebnis in die Wiener Franziskanerkirche.

Über 300 Freunde, Wegbegleiter und Unterstützer der „Päpstlichen Missionswerke” (Missio Österreich) folgten dem Ruf und erlebten bei „Electric Church” eine Musik- und Lichtshow rund um den Protagonisten, den Erzengel Gabriel. Auch die heimische Prominenz ließ sich das sakrale Spektakel nicht entgehen.

Elektrosymphonie

Der Komponist und Musikproduzent Sergio Manuel Flores verwandelte die Franziskanerkirche am 18. Oktober in eine Bühne für sein elektrosymphonisches Konzert „Gabriel”. Dies ist speziell für die Akustik von Kirchenhallen komponiert. Bei der Show verschmelzen die Welten von elektronisches Beats, Klassik und Pop. Eine Licht-Performance mit monumentalen visuellen Eindrücken inszenierte den sakralen Barockbau am Wiener Franziskanerplatz als spektakuläres Gesamtkunstwerk.

„Electric Church demonstiert, wie lebendig Kirche sein kann und macht die Bibel zum Erlebnis! Das entspricht auch unserer Version, die Kirche in Europa neu zu dynamisieren und die Freude des Evangeliums bis an die Ränder der Gesellschaft zu tragen”, zeigte sich Wallner von der Show begeistert.
Die Show ließen sich unter anderem die Schauspielerinnen Anja Kruse und Konstanze Breitebner, Bäckermeister Kurt Mann und Frau Joanna, Sänger Erikc Papilaya, Society-Gräfin Evi Walderdorff, Miss Austria 2011 Carmen Knor, Mondrean-Chefin Andrea Bogan, die Malerinnen Brigitte Just und Verena Auersperg-Rotterdam, die Designer Thomas Kirchgrabner und Sabine Karner sowie Flying Picket-Legende Gary Howard nicht entgehen. (red)


Weitere Informationen zu Electric Church finden Sie online:
www.electric-church.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL