MARKETING & MEDIA
Hochkarätiger IAA Summit © IAA

Reger Zulauf Auch heuer war der IAA World Congress ein voller Erfolg und ein starkes Zeichen. Über 3.300 Delegierte besuchten den einwöchigen Kongress. (v.l.) Beatrice Cox-Riesenfelder, Simone Ratasich, Alfred Koblinger, Petra Silbermair, Michaela Asteriou, Gabriela Stimpfl-Abele, Dinko Fejzuli und Christoph Bösenkopf.

© IAA

Reger Zulauf Auch heuer war der IAA World Congress ein voller Erfolg und ein starkes Zeichen. Über 3.300 Delegierte besuchten den einwöchigen Kongress. (v.l.) Beatrice Cox-Riesenfelder, Simone Ratasich, Alfred Koblinger, Petra Silbermair, Michaela Asteriou, Gabriela Stimpfl-Abele, Dinko Fejzuli und Christoph Bösenkopf.

Dinko Fejzuli 01.03.2019

Hochkarätiger IAA Summit

Vergangenen Freitag ging im südindischen Kochi der IAA World Congress mit einer starken österreichischen Präsenz zu Ende. Der nächste findet 2020 statt.

••• Von Dinko Fejzuli

KOCHI/WIEN. „Die International Advertising Association hat beim 44. Weltkongress wieder gezeigt, dass sie die Kraft hat, international zu verbinden und kontrovers diskutierte Themen gemeinsam anzugehen. Das Bewusstsein für Themen der Kommunikationsbranche auf anderen Kontinenten schärft den Blick für wesentliche Trends. Als eines der stärksten IAA-Chapter profitiert Österreich massiv von der zunehmenden globalen Vernetzung”, resümiert ORF-Enterprise-Geschäftsführerin und IAA-Global-Generalsekretärin Beatrice Cox-Riesenfelder über den vergangenen Freitag im südindischen Kochi zu Ende gegangenen IAA World Congress, der ein breites Themenspektrum abdeckt mit einer ebenso breiten Palette an international hochkarätigen Speakern.

Denn entsprechend der Ausrichtung der IAA als einzige Interessenvertretung von Werbetreibenden, Agenturen und Medien war die Herangehensweise an die Fragestellung vielseitig: Über 40 Vortragende aus der ganzen Welt brachten ihre Zukunftsprognosen ein und sorgten damit für einen branchenübergreifenden Zugang. Darunter sieben Vorstände von Fortune-500-Unternehmen und von elf global agierenden Tech-Giganten und der humanoide Roboter Sophia sowie – passend zur erstmaligen Austragung des Weltkongresses in Indien – drei Bollywood-Stars und Guru Sri Sri Ravi Shankar.

„Brand Dharma” als Credo

Als übergeordnetes Thema wählte die globale Interessenvertretung von Werbetreibenden, Agenturen und Medien „Brand Dharma”. Das Sanskrit-Wort steht übersetzt für Rechtschaffenheit, Pflicht, Verantwortung, Tugend oder Güte und nimmt Bezug auf die weitreichende Verantwortung, die Marken heute tragen.

Österreich war durch die für die IAA typische Mischung aus Werbetreibenden, Medien und Agenturen vertreten.
Neben ORF-Enterprise-Geschäftsführerin Beatrice Cox-Riesenfelder in ihrer Funktion als IAA-Global-Secretary-General hissten die rot-weiß-rote Flagge in Indien unter anderem Markus Gremmel (Bawag PSK), Mišo Curic de Jong (Sony Österreich), Ulf Schöttl (Manner), Simone Ratasich (IP Österreich), Christoph Bösenkopf (Wirz Werbeagentur), Alfred Koblinger (PKP BBDO), Gabriela Stimpfl-Abele und Michaela Asteriou (IAA Austrian Chapter), Oliver Böhm und Petra Silbermair (ORF-Enterprise) sowie Dinko Fejzuli (medianet).
Der nächste IAA-Weltkongress wird in zwei Jahren in St. ­Petersburg (Russland) stattfinden.

https://iaaworldcongress.org

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL