MARKETING & MEDIA
Info-Kampagne für eine bessere Welt © Wolfgang Voglhuber / www.vogus.at
© Wolfgang Voglhuber / www.vogus.at

Redaktion 26.08.2022

Info-Kampagne für eine bessere Welt

Die „Initiative2030”, gegründet von Pia-Melanie Musil und Norbert Kraus, wirbt mit starken Partnern für Nachhaltigkeit.

••• Von Petra Stückler

WIEN. Nachhaltigkeit ist in aller Munde, und tatsächlich springen immer mehr Firmen auf diesen rasant rollenden Zug auf, ohne sie geht’s nicht mehr.

Eine private Initiative mit dem Namen „Initiative2030.eu – live the goals” hat sich mit starken, gleichwertigen Partnern daran gemacht, über die 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der UN aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit PEFC Austria, café + co, Adamah BioHof und dem Hubertus Magazin kommuniziert man in Kooperation mit Gewista eine in dieser Form noch nicht dagewesene Nachhaltigkeitskampagne.
Die Bevölkerung soll möglichst umfassend über die Existenz und bedeutenden Inhalte der beiden international verbindlichen Zielprogramme für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) aufmerksam gemacht und darüber informiert werden.
„Die öffentliche Kommunikation der Sustainable Development Goals und der Good Life Goals (GLGs) ist die wichtigste Information über gelebte Nachhaltigkeit an die Bevölkerung”, ist Pia-Melanie Musil überzeugt. „Wer nicht weiß, worum es tatsächlich geht und die Zielsetzungen nicht kennt, kann weder persönlich verantwortungsvoll agieren, noch die Zielerfüllung von Politik und Wirtschaft einfordern”, ergänzt Norbert Kraus. Seit Mitte August zieren nun also Nachhaltigkeits-Plakate und -CityLights die Straßen Wiens.
PEFC Austria ging sogar noch weiter und buchte die Kampagne österreichweit. Damit will man das neue PEFC Siegel, das nachhaltige Waldwirtschaft garantiert, vorstellen und letztendlich soll es zum Kauf von Produkten mit diesem Siegel motivieren.
Man bezieht sich damit auf SDG 13, „Maßnahmen zum Klimaschutz”. Das PEFC Siegel setzen bereits Hunderte österreichische Unternehmen ein. Dementsprechend findet sich das Siegel auf Holzspielwaren und Möbeln ebenso wie auf Papierverpackungen sowie auf Haushaltswaren einschließlich Küchenrollen und Toilettenpapier. „In Phase zwei unserer Aufklärung rücken wir stellvertretend für alle diese Produkte einzelne Unternehmen und deren Produkte in den Mittelpunkt”, erlaubt Gerhard Pichler, Geschäftsführer bei PEFC Austria, einen Blick in den September. Eine Verlosung von 50 PEFC-zertifizierten Matador Sets via kronehit WinZone wird es im September ebenfalls geben.

Gemeinsam wirken

Jeder der Partner suchte sich ein SDG aus und formulierte seine eigene Botschaft dazu. cafe + co setzt sich mit seiner Kampagne für „regionaler Wertschöpfung für nachhaltigen Konsum” ein. (SDG 12, verantwortungsvoller Konsum und Produktionsmuster). Beim Biohof Adamah, einem weiteren Partner von „Initiative2030.eu”, setzt man ebenfalls getreu dem SDG 12 auf „verwenden statt verschwenden”.

Und nicht zuletzt beim Hubertus Magazin setzt man auf den Slogan: „Das kann ich auch. Beim Nützen schützen!” (SDG 15, Leben an Land).
So kommunizieren die Unternehmen öffentlich ihren eigenen Beitrag zur Erfüllung dieser Nachhaltigkeitsziele.
Doch damit nicht genug: „Als künftiger Verein für nachhaltige (Markt-)Kommunikation haben wir weitere Kommunikationsmaßnahmen und Projekte in Planung, um die Öffentlichkeit gemeinsam mit unseren rund 170 Partnerinnen und Partnern auf die enorme inhaltliche Bedeutung dieser 17 globalen UN-Ziele aufmerksam zu machen”, verrät Musil.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL