MARKETING & MEDIA
Inside Artificial Intelligence © Benedikt Weiss

Plattform Der AI Inside Summit dient als Wissens- und Transferplattform und soll heimischen Unternehmen neueste Trends und Chancen im Bereich Künstlicher intelligenz näherbringen.

© Benedikt Weiss

Plattform Der AI Inside Summit dient als Wissens- und Transferplattform und soll heimischen Unternehmen neueste Trends und Chancen im Bereich Künstlicher intelligenz näherbringen.

Redaktion 22.02.2019

Inside Artificial Intelligence

Der AI Inside Summit geht in die zweite Runde und soll heimische Unternehmen mit AI-Experten vernetzen.

WIEN. Am 20. März findet der Al Inside Summit im Wiener Haus der Ingenieure statt. Der Gipfel wird als Wissens- und Transferplattform dienen und das Thema Künstliche Intelligenz (KI) in all seinen Facetten beleuchten.

Ziel des AI Inside Summits sei es, sich als die österreichische AI-Plattform im B2B-Bereich zu etablieren und alle innovativen CEOs und Business Developer österreichischer Unternehmen, die das Thema Künstliche Intelligenz vorantreiben möchten, zu vernetzen und in Dialog treten zu lassen.

Heimische AI-Expertise

Beim AI Inside Summit sollen vor allem österreichische AI-Experten mit Vertretern heimischer Unternehmen zusammengeführt werden. Matthias Zöhrer etwa ist CEO von Evolve.tech, einem Hightech-Start-up im Bereich AI und Akustik, und wird Interessierten im Rahmen einer Masterclass einen Überblick über die neuesten Machine Learning-Techniken bieten. Wolfgang Kulovics, Leiter des Machine Intelligence Labs der Wüstenrot Gruppe, wird in seinem Vortrag erläutern, warum gerade jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um AI in der Bankenwelt einzuführen.

Es ist noch nicht zu spät

Neben weiteren heimischen Vortragenden wird auch AI Policy Researcher an der University of Cambridge, Charlotte Stix, die als jüngstes Mitglied der Europäischen Kommission für eine EU-weite AI-Strategie mitverantwortlich war, eine Keynote sowie eine anschließende Masterclass zur Zukunft Europas in Bezug auf Künstliche Intelligenz halten.

Clemens Wasner, CEO von Enlite und Gründer des Vereins AI Austria, wird ebenfalls vor Ort sein, um den Teilnehmern des AI Inside Summit Rede und Antwort zum Thema Künstliche Intelligenz in Österreich zu stehen. Europa und Österreich hätten den Beginn von B2C und Internet-AI verschlafen, ist Wasner überzeugt. Das heiße jedoch nicht, dass es schon zu spät ist: „Es spricht nichts dagegen, dass wir in der nächsten AI-Welle gleich von Anfang an vorn mitmischen”, sagt Wasner.
Der AI Inside Summit am 20. März soll seinen Teil dazu beitragen, österreichische Unternehmer beim Ausbau ihrer bestehenden Stärken mithilfe von AI zu unterstützen. (ls)


Weitere Informationen und Tickets gibt es unter:

www.aisummit.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL