MARKETING & MEDIA
Internet of Things will gelernt sein © Severin Wurnig

Die Absolventen des neuen Studiengangs sollen als Schnitt­stelle zwischen Programmierern und Anwendern fungieren können.

© Severin Wurnig

Die Absolventen des neuen Studiengangs sollen als Schnitt­stelle zwischen Programmierern und Anwendern fungieren können.

Redaktion 03.07.2020

Internet of Things will gelernt sein

Die New Design University in St. Pölten will mit einem neuen Studiengang IoT auf den Stundenplan bringen.

ST. PÖLTEN. Zu Beginn des Jahres 2020 alarmierte die Wirtschaftskammer Österreich, dass 10.000 hochqualifizierte IT-Kräfte fehlen. Dieser Fachkräftemangel hat dramatische Folgen für den Arbeitsmarkt. Einen Mangel gibt es insbesondere bei Experten für das Internet der Dinge. Hier setzt das neue Bachelorstudium „Design Digitaler Systeme – IoT” der New Design University St. Pölten an, welches zukünftig Experten mit technischem Verständnis, gestalterischen Kompetenzen und wirtschaftlichem Denken ausbilden soll.

Aktives Mitgestalten

„Der Studiengang fokussiert auf die transdisziplinäre und nutzerorientierte Verbindung von Technologie, Design und Wirtschaft und richtet sich an junge Menschen, die den technologischen und gesellschaftlichen Wandel aus der Perspektive des Designs aktiv und verantwortungsbewusst mitgestalten wollen”, erklärt Prof. Herbert Grüner, der Rektor und Geschäftsführer der New Design University.

Verständnis und Rücksicht

„Absolventen des neuen Studiengangs ‚Design Digitaler Systeme – IoT' sind die Schnittstelle zwischen der Programmierung und den Anwendern. Sie verstehen die Sprache der Technik und können Anforderungen, die aus der Wirtschaft bzw. von den Kunden kommen, punktgenau kommunizieren und das Ergebnis aus Sicht der Anwender beurteilen”, so der Rektor weiter.

„Der Studiengang ‚Design Digitaler Systeme – IoT' verbindet, worauf es morgen ankommt: smarte Technologien, Verständnis für Design und Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse der Menschen. Seinen Studierenden ermöglicht er dadurch, an der Speerspitze der technologischen Innovationen, aber auch der gesellschaftlichen Entwicklungen dabei zu sein und die ‚Welt von morgen’ reflektiert, rücksichtsvoll und mit Bedacht mitzugestalten”, so Univ.-Prof. Florian Güldenpfennig, der die Studiengangleitung übernehmen wird.
Gemeinsam mit NDU-Assistenzprofessor Michael Urbanek forscht Güldenpfennig im Bereich der Audio Games – PC-Spiele, die auf Sound basieren und somit von Menschen mit Sehbehinderung gespielt werden können – und hat eine Plattform ins Leben gerufen, auf welcher Audio Games designt, geteilt und gespielt werden können.

Bachelor of Science

Start des Studiengangs ist bereits diesen Herbst. Um zum Studium zugelassen zu werden, ist die Hochschulreife erforderlich und eine Aufnahmeprüfung zu absolvieren; die Anmeldefrist dazu endet am 23. August.

Das Studium umfasst sechs Semester, ist mit 180 ECTS- Punkten ausgeschrieben und wird mit einem Bachelor of Science abgeschlossen. (red)


Weitere Informationen:
info@ndu.ac.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL