MARKETING & MEDIA
IP: Addressable TV © IP Österreich (3)

Erweitert ­Angebot Matthias Zottl, Head of Online, IP Österreich.

© IP Österreich (3)

Erweitert ­Angebot Matthias Zottl, Head of Online, IP Österreich.

Dinko Fejzuli 01.06.2018

IP: Addressable TV

Nitro, RTLplus und n-tv neu im Portfolio beim Vermarkter IP; Reichweite mittlerweile auf eine Million gestiegen.

••• Von Dinko Fejzuli

WIEN. Die IP Österreich hat mit Mai 2018 drei zusätzliche Sender in ihr Addressable TV-Vermarktungsportfolio aufgenommen. Neben den Sendern RTL, RTL II und Vox sind ab sofort auch Nitro, RTLplus und n-tv für Addressable TV-Werbekunden buchbar.

Mehr Reichweite

Mit der Erweiterung steigert der Bewegtbild-Vermarkter die technische Reichweite und das Potenzial für Addressable TV- Kampagnen auf eine Mio. erreichbare Devices in Österreich.

Matthias Zottl, Head of Online IP Österreich: „Wir freuen uns, mit der Ausweitung der Addressable TV-Buchungsmöglichkeiten auf Nitro, RTLplus und n-tv unseren Werbekunden ab sofort eine noch größere technische Reichweite und Flexibilität für Ihre Kampagnen anzubieten.”
Mit der Integration von ­Nitro, RTLplus und n-tv wird nicht nur die technische Reichweite auf eine Mio. erhöht, sondern auch das Angebot der buchbaren Werbeumfelder deutlich erweitert. Mit dem Nachrichtensender n-tv beispielsweise bietet die IP Österreich ihren Werbekunden ein besonders hochwertiges und qualitatives Umfeld für Addressable TV-Kampagnen.
Der exklusive Vermarkter der Mediengruppe RTL in Österreich gilt als Vorreiter im Bereich Addressable TV und setzte bereits erfolgreiche Kampagnen für seine Werbekunden um (u.a. T-Mobile, EVN, McDonald’s, Die Erste Bank).

Retargeting-Kampagne

Die erste Addressable TV-Kampagne mit Retargeting auf den neuen Sendern setzt die IP Österreich aktuell gemeinsam mit der Agentur MediaCom für den Kunden T-Mobile um.

Thomas Mayer, Werbeleiter T-Mobile Austria: „Die gezielte Aussteuerung der Werbemittel zur punktgenauen Ansprache der Zielgruppe ist ein wichtiger Erfolgsfaktor einer Kampagne. Die Möglichkeit, Addressable TV mit Retargeting zu kombinieren, hilft uns, den Konsumenten in seiner Mediennutzung noch optimaler zu begleiten, relevante Geschichten zu erzählen und somit die Effizienz zu erhöhen.”

T-Mobile als First Mover

Bei der aktuellen Kampagne wird der klassische T-Mobile TV-Spot mit dem Addressable TV-Werbemittel (Switch In XXL) kombiniert. Hierfür werden jene TV-Geräte markiert, auf denen der lineare – also klassische – T-Mobile-Werbespot nachweislich ausgeliefert wurde.

Anschließend wird auf Basis dieser Information das Addressable TV-Werbemittel „Switch In XXL” über genau diese markierten TV-Geräte ergänzend ausgespielt.
Diese Vorgehensweise ermöglicht dem Werbetreibenden konsequentes Storytelling und bindet gleichzeitig den Zuseher gezielter und emotionaler in die Markenwelt von T-Mobile ein.
„T-Mobile ist Addressable TV- Kunde der ersten Stunde, und wir freuen uns über so viel Engagement und Innovationsfreudigkeit. Es macht große Freude, solch kreative und innovative Kampagnen gemeinsam zum Erfolg zu führen”, so Zottl.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL