MARKETING & MEDIA
Kein „Wegdigitalisieren” des Networkings © Iris Lohmann

Iris Lohmann ist Gründerin und GF von SM:ILe Commu­nication und Initiatorin des 1. Event Innovation Forums.

© Iris Lohmann

Iris Lohmann ist Gründerin und GF von SM:ILe Commu­nication und Initiatorin des 1. Event Innovation Forums.

Redaktion 15.11.2019

Kein „Wegdigitalisieren” des Networkings

Gastkommentar ••• Von Iris Lohmann

WIEN. Wien ist bekanntlich jedes Jahr aufs Neue die lebenswerteste Stadt der Welt. Das liegt nicht zuletzt an der florierenden Infrastruktur für geschäftlichen Tourismus (kurz: MICE). Doch wie geht die Kongress-Branche, die ihren Ursprung im persönlichen Aufeinandertreffen findet, mit dem zunehmenden Wandel in den virtuellen Raum um? Hier muss man erfinderisch werden, doch sollte es nicht übertreiben.

Denn digitale Gimmicks können das Vor-Ort-Erlebnis zwar unterstützen, ohne es zu substituieren, jedoch nur, wenn sie dezent eingesetzt werden und im Gesamtkontext funktionieren. Weniger ist oft mehr, denn wenn eine technische Hilfe als solche auffällt, dann meist im negativen Sinne. Gute Beispiele für wirksame Innovationen finden sich beispielsweise am 19.11. beim ersten „Event Innovation Forum” im Wiener MuseumsQuartier; Hauptthema bei der Kombination aus Messe und Kongress ist der Aspekt Eventdigitalisierung und wie technische Neuerungen passgenau zum Setting in Erscheinung treten müssen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL