MARKETING & MEDIA
Klima im Mindset © Robert Wählt

APA-Alfred-Geiringer-Stipendiatin Vanessa Gruber (ORF) forscht zum Thema Klimajournalismus und Medienhäuser. Sandra Walder leitet das APA-Klima-Team.

© Robert Wählt

APA-Alfred-Geiringer-Stipendiatin Vanessa Gruber (ORF) forscht zum Thema Klimajournalismus und Medienhäuser. Sandra Walder leitet das APA-Klima-Team.

Redaktion 10.06.2022

Klima im Mindset

Ob Politik, Kultur oder Sport – das Thema Klima sollte in den Redaktionen ein Querschnittsthema sein.

WIEN / OXFORD. Die ORF-Journalistin Vanessa Gruber ist die APA-Alfred Geiringer-Stipendiatin des Jahres 2022. Der von der APA – Austria Presse Agentur gestiftete Fonds zur journalistischen Weiterbildung dient der Förderung des Qualitätsjournalismus und ermöglicht einen dreimonatigen Studienaufenthalt an der Universität Oxford sowie die Teilnahme am exklusiven „Journalism Training Programme” der Thomson Reuters Foundation.

Grubers Forschungsprojekt wird analysieren, wie sich Medienhäuser dem Thema Klimajournalismus widmen, vor allem im Hinblick auf redaktionelle Abläufe und Strukturen. Die gebürtige Salzburgerin ist seit 2015 für den ORF tätig, derzeit in der Redaktion der „Zeit im Bild”. Sie studierte an der Universität Wien sowie an der FH Burgenland, wo sie einen Master (Digitale Medien und Kommunikation) erwarb.
Doch auch in der APA selbst ist das Klima-Thema weit oben auf der Agenda. Seit 2021 arbeitet ein ressortübergreifendes Klima-Kompetenz-Team zusammen, um dem Thema in all seinen Facetten gerecht zu werden. „Der Klimawandel berührt die Themenlage in allen journalistischen Ressorts – diese Entwicklung wird sich in den kommenden Jahren weiter beschleunigen”, so APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger zu den Beweggründen, ein solches themenorientiertes Team zu gründen. Das APA-Klima-Team setzt sich aus allen Fachgebieten – von Politik, über Kultur zur Wissenschaft bis Wirtschaft – zusammen. Neben aktueller Berichterstattung zu Klimapolitik, nachhaltiger Technologie und Verbraucheraspekten wird auch ein Schwerpunkt auf Klimadaten gelegt. Und die Text-Berichterstattung wird multimedial mit Grafiken, Fotos und Videos komplettiert.

Für jeden verständlich

Die Leiterin des Klima-Teams, das auch den Kontakt zu internationalen Initiativen und Organisationen pflegt, etwa dem Climate Journalism Network an der Universität Oxford, Sandra Walder: „Wir brechen das große Thema Klimakrise in kleinere, greifbarere Geschichten herunter, um es besser erklärbar zu machen.”

Zudem möchte man das Basiswissen zu klimarelevanten Fakten erhöhen. „Als plakatives Beispiel: Jeder spricht über CO2, aber die wenigsten könnten definieren, was es ist”, so Walder.
Das „Klima-Glossar” erklärt deshalb klimarelevante Ausdrücke in Form von Hintergrundberichten in leicht verständlicher Sprache. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL