MARKETING & MEDIA
Klimabonus spenden & helfen: „Brauch i das? Oder Caritas?“ © Ingo Pertramer

Josef Hader und Dirk Stermann

© Ingo Pertramer

Josef Hader und Dirk Stermann

Redaktion 10.10.2022

Klimabonus spenden & helfen: „Brauch i das? Oder Caritas?“

Persönlichkeiten aus Theater, Film und Fernsehen rufen jene, die nicht darauf angewiesen sind, dazu auf, den Klimabonus an Menschen in Not zu spenden.

WIEN. Die Rekordinflation belastet die Österreicherinnen und Österreicher enorm. Besonders jene, die schon vor der Teuerungswelle von Armut gefährdet oder gar betroffen waren, kämpfen mit den Preissteigerungen beim Wohnen, Heizen, Energie und Lebensmittel. Umso wichtiger sind die von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen. So auch der Klimabonus, der momentan ausbezahlt wird. 500 Euro pro Erwachsenem, 250 Euro pro Kind und Jugendlichem bis 18 Jahre. Geld, das für armutsbetroffene Menschen einen existenzsichernden Unterschied macht und darüber entscheidet, in die Armutsspirale zu rutschen oder ein Auskommen für die nächsten Monate zu schaffen.

Ob dieser Beitrag aber wirklich für alle Österreicherinnen und Österreicher lebensentscheidend ist – diese Frage stellte die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin Nora Breitenecker in den Raum und initiierte eine Aktion, die dazu aufruft, den Klimabonus an die Caritas zu spenden: „Es geht darum, jene Menschen zum Helfen zu motivieren, für die der Klimabonus eben nicht den entscheidenden Unterschied macht.

Mit dem Spenden des Klimabonus an die Caritas können sie Mitmenschen unterstützen, denen es finanziell gerade gar nicht so gut geht“. Gemeinsam mit Marco de Felice kreierte Nora Breitenecker eine Kampagnenidee, die Persönlichkeiten aus Theater, Film und Fernsehen diesen Gedanken laut aussprechen lassen.

Empathisch, charmant und durchaus auch mit Humor stellen Hilde Dalik und Ursula Strauss, Barbara Stöckl, Michael Ostrowski, Josef Hader und Dirk Stermann in verschiedenen Spots die Frage: „500 Euro Klimabonus. Brauch i das? Oder Caritas?“. Katha Häckel-Schinkinger, Leiterin für Kommunikation & Fundraising der Caritas Österreich: „Nicht alle von uns sind auf den Klimabonus angewiesen, viele von uns wollen einen Beitrag leisten, den Klimabonus spenden für diejenigen, für die jeder Euro einen Unterschied macht. Und wir freuen uns, dass diese vielen dem Beispiel von Nora, Barbara, Hilde, Ursula, Josef, Michael und Dirk folgen und den Klimabonus an besonders notleidende Familien spenden.“ (red)

Wir helfen – unterstützen Sie uns dabei!
Wenn Sie nicht auf den Klimabonus angewiesen sind, dann bitten wir Sie um Solidarität: Spenden Sie den Betrag - oder einen Teil davon - für Menschen, die nun akut in finanzielle Not schlittern und dringend Hilfe brauchen. Die Spenden gehen an Projekte für Familien in Not. Zum Beispiel helfen wir im Rahmen der Aktion Funken Wärme Menschen dabei, ihre Heizkosten zu decken. www.caritas.at/klimabonus-spenden oder per Überweisung an AT23 2011 1000 0123 4560 | Kennwort: Klimabonus spenden: Familien helfen | Erste Bank | BIC GIBAATWWXXX.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL