MARKETING & MEDIA
Konjunkturampel schaltet auf Grün
Redaktion 03.09.2021

Konjunkturampel schaltet auf Grün

Österreichs Wirtschaft zieht kräftig an. Manche Debatte könnte man jetzt versachlichen.

Leitartikel ••• Von Sabine Bretschneider

 

WELCHE KRISE? „Viele Wirtschaftsbereiche haben die Krise schon hinter sich”, hieß es am Donnerstag in einer Meldung zum Austrian Recovery Barometer der Statistik Austria. Man mag es kaum glauben – mitten in der Blase aus Pandemie, Lockdownangst und Arbeitsmarktverschärfungsdiskussionen … Österreichs Wirtschaft hat im zweiten Quartal angezogen – plus zwölf (!) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit erreichte die Wirtschaftsleistung bereits 97,6% des Q2/2019. Wo sieht es besonders gut aus? In Handel, Bau, Industrie und Banken. Hinterher hinken – einstweilen – noch Gastronomie und Beherbergung, wie aus einschlägigen Berichten ohnehin bekannt ist.

Eine Überraschung sind die Daten zum Arbeitsmarkt: Die Beschäftigung hat im Juli 100,4% des Vorkrisenniveaus erreicht – wobei hier die Kurzarbeit noch ihren Beitrag leistet. Aber: Trotz niedriger Arbeitslosenquote sind 139.000 Stellen offen. Und nein: Es sind nicht nur Gastronomie und Hotellerie, die – händeringend und heftig lobbyierend – nach Arbeitskräften suchen.
Zum Vorwurf, viele Jobsuchende seien weitgehend mit dem Nickerchen in der sozialen Hängematte beschäftigt, hat Sora im Auftrag des Momentum Instituts eine Studie durchgeführt. Ergebnis: Das Narrativ, Arbeitslose seien selber schuld, ist eine Mär. Fast alle suchen und bewerben sich aktiv; mehr Einkommen in der Arbeitslosen als während der Aktivzeit erzielt praktisch niemand; „schwarz” betätigen sich weniger als zehn Prozent; legales Zusatzeinkommen erzielen ca. elf Prozent. Warum es so viele offene Stellen und parallel dazu so viele Arbeitslose gebe, hänge derzeit vor allem mit der rapiden Wirtschaftserholung zusammen. Es werde eine Zeit lang dauern, bis Arbeitslose und neue Jobs „zueinander finden”. Außerdem böte die jetzige Situation den Unternehmen „Anreize” zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die US-Notenbank etwa versuche teils bewusst, gewisse Verknappungen beim Arbeitsangebot herzustellen, um das Lohnwachstum anzukurbeln … Wir werden sehen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL