MARKETING & MEDIA
Kultur-Partner © Martina Berger

ORF-Generaldirektor Roland Weißmann ist überzeugt, dass Partner und Publikum gleichermaßen profitieren.

© Martina Berger

ORF-Generaldirektor Roland Weißmann ist überzeugt, dass Partner und Publikum gleichermaßen profitieren.

Redaktion 18.03.2022

Kultur-Partner

ORF III erweitert das Programmangebot gemeinsam mit renommierten Wiener Musikstätten.

WIEN. Ab heuer zeigt ORF III jährlich jeweils bis zu drei Produktionen der Vereinigten Bühnen Wien, eine Produktion des Wiener Bühnenvereins – die „Nestroy-Gala” –, mit „Hollywood in Vienna” eine Produktion von Tomek Productions und zwei Produktion der Wiener Symphoniker. Der entsprechende Rahmenvertrag wurde kürzlich von ORF-Generaldirektor Roland Weißmann, Franz Patay, Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien und Präsident des Wiener Bühnenvereins, sowie Tomek Productions-Geschäftsführerin Sandra Tomek unterzeichnet.

Top-Musikprogramm

Den Auftakt der neuen Partnerschaft markiert das Konzert der Wiener Symphoniker, „Frühling in Wien” , das am Sonntag, dem 17. April, um 20.15 Uhr im Rahmen von „Erlebnis Bühne Live” übertragen wird. Die weiteren Produktionen sind noch in Verhandlung.

„Ich bin sehr froh, dass wir mehr denn je hochkarätige Darbietungen in ORF III präsentieren können. Mit der neuen Kooperation bauen wir nicht nur die Programmvielfalt weiter aus und stärken den Kulturstandort Wien, sondern garantieren dem so kulturinteressierten ORF-Fernsehpublikum noch mehr Konzert- und Musicalproduktionen höchster Güte – und das erste Reihe fußfrei. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten”, kommentiert der ORF-Generaldirektor die neue Partnerschaft.
Bürgermeister Michael Ludwig, der bei der Vertragsunterzeichnung anwesend war, ergänzt: „Kunst und Kultur in einer modernen Stadt muss für alle zugänglich sein und darf nicht von Alter, Einkommen oder Herkunft abhängen. Mir ist wichtig, dass Gratis-Angebote in der Stadt ausgebaut werden. Die Rahmenverträge tragen dazu bei und machen Produktionen einem noch größeren Publikum zugänglich.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL