MARKETING & MEDIA
Make America great again, Facebook!
Gianna schöneich 13.01.2017

Make America great again, Facebook!

Trump kommt. Wir dürfen auf weitere Fake-News hoffen. Zum Glück gibt es das Soziale Netzwerk.

Kommentar ••• Von Gianna Schöneich

 

SPRACHLOSIGKEIT. Der Mund bleibt offen stehen und was bleibt, ist letztendlich ein Schock. Ähnlich wie bei einem Autounfall. Schrecklich. Wegsehen? Irgendwie auch unmöglich. Um was es geht? Donald Trumps erste Pressekonferenz. Während Vorgänger Barack Obama zu Tränen rührt, könnte man bei Trumps Worten ebenfalls zum Taschentuch greifen – allerdings aus anderen Gründen. Was passierte, ist kaum in Worte zu fassen. Da attestiert Trump einem CNN-Reporter: „Du bist Fake-News”, „Ihre Organisation ist schrecklich”. Trumps Meinung über Journalisten wurde schon im Wahlkampf deutlich: „Die niedrigste Form des Daseins”.

Die Medien stecken in der Krise, es fällt ihnen schwer, ihren Job als vierte Gewalt zu erfüllen. In Amerika wird es nun wohl noch schwerer werden. Trump möchte das Verklagen von Journalisten vereinfachen. Auf seinen Veranstaltungen wurden schon T-Shirts gesichtet, auf denen die Worte „Seil. Baum. Journalist.” zu sehen sind. Klare Botschaften. Diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die an der Macht sind – wie soll das in Zukunft funktionieren, wenn im Weißen Haus eine orangefarbene Fake-Nachricht ihr Unwesen treibt?
Eine Antwort könnte das neue Journalismusprojekt von Facebook sein: Das Unternehmen reagiert nun endlich auf die Kritik bezüglich der Ausbreitung von gefälschten Nachrichten im US-Wahlkampf. Journalisten sollen in dem Projekt über Möglichkeiten zur Nutzung von Facebook in ihrer Arbeit informiert werden. Außerdem soll es einfacher werden, Fake-News zu melden, und man möchte sogar mit externen Fakten-Check-Spezialisten zusammenarbeiten. Das Verständnis für Nachrichten soll ebenfalls gefördert werden. Die Nutzer sollen kluge Entscheidungen zu den Nachrichten treffen können, die sie lesen.
Leider kommt diese Initiative etwas spät. Viel zu spät. Falsche und gefälschte Nachrichten haben bereits angerichtet, was sie anrichten sollten. Hier dennoch ein Versuch: Facebook, im Weißen Haus sitzt eine Fake-News-Quelle. Kümmert euch gefälligst endlich darum!

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema