MARKETING & MEDIA
Marketing nach chinesischer Art © IAA Austrian Chapter

Christine Antlanger-Winter, T. Doctoroff, Gabriela Stimpfl-Abele.

© IAA Austrian Chapter

Christine Antlanger-Winter, T. Doctoroff, Gabriela Stimpfl-Abele.

Redaktion 12.04.2019

Marketing nach chinesischer Art

WIEN. Beim ersten IAA (International Advertising Association) Business Communication Breakfast 2019 im Wiener ORF RadioKulturhaus Cafe sprach Tom Doctoroff, Verfasser von Büchern wie „What Chinese want”, „Twitter is not a Strategy” oder „Billions – Selling to the new Chinese Customer” über innovatives Brandmanagement. IAA Austrian Chapter Generalsekretärin und Country Director Google Österreich, Christine Antlanger-Winter, freute sich über das zahlreiche Erscheinen der Interessierten.

Verlässlich, praktisch & verfügbar

Der Brand Relevance Index-Studie (BRI) zufolge haben erfolgreiche Marken vier Anforderungen zu erfüllen: Sie müssen sowohl ganz nah am Leben der Konsumenten, ihren Wünschen und Begehrlichkeiten, also „Customer obsessed”, als auch „Ruthlessly Pragmatic” – einfach, verlässlich, praktisch, verfügbar und konsistent – sowie „Distinctively Inspired” – motivierend, vertrauenswürdig, authentisch – sein und „Pervasively Innovative” nach neuartigen Lösungen und Wegen suchen.
Um in China erfolgreich zu sein, braucht es laut Doctoroff drei goldene Regeln: „Maximize Public Consumption”, „Externalisation of Pay-off” und „Reassurance 2.0”. Ein weiteres Thema waren die Online-Kampagnen westlicher Marken. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL