MARKETING & MEDIA
Mit der Kombination zu 9,3% Reichweite © Johannes Kernmayer

Wolfgang Fellner: „Das sind beeindruckende Leserzahlen für Österreich.”

© Johannes Kernmayer

Wolfgang Fellner: „Das sind beeindruckende Leserzahlen für Österreich.”

Redaktion 18.10.2019

Mit der Kombination zu 9,3% Reichweite

In der Kombination Kaufzeitung "Österreich" und Gratiszeitung "oe24" erreicht das Blatt von Wolfgang Fellner rund 695.000 Leserinnen und Leser.

WIEN. In der kürzlich präsentierten Media-Analyse erreicht Österreich mit seiner neuen Österreich/oe24-Kombi eine Reichweite von 9,3 Prozent – und damit 695.000 Leser.

Für Österreich selbst werden in der neuen Media-Analyse insgesamt drei Werte ausgewiesen:
„Die Leserzahlen von Österreich, das ausschließlich als Kaufzeitung erhältlich ist und mit 6,3 Prozent Reichweite und 471.000 Lesern für eine Kaufzeitung überdurchschnittlich gute Werte aufweist. Im letzten Österreich-Wert der Media-Analyse 2017/18 waren neben den Lesern der Kauf- auch noch die Leser der Gratis-Zeitung enthalten”, so das Medienhaus in einer Aussendung.
Zur neuen unter dem Namen oe24 erscheinenden Gratisausgabe von Österreich heißt es: „Erstmals gibt es die als oe24 erscheinende Gratis-Ausgabe von Österreich, die mit 4,5 Prozent Reichweite und 338.000 Lesern für eine Gratiszeitung nur ein Jahr nach dem Start bereits überraschend starke Leserzahlen ausweist. Die Österreich/oe24-Kombi, die die Nettoreichweite (ohne Doppelleser) der beiden in der Inseraten-Belegung identen Ausgaben der Kauf- und Gratis-Zeitung ausweist, erfreue sich einer hohen Beliebtheit, so Verleger Wolfgang Fellner.

Erfreuliche Werte

„Mit insgesamt 9,3 Prozent Reichweite und 695.000 täglichen Lesern erreicht die neue Österreich/oe24-Kombi einen ausgezeichneten Wert in der neuen Media-Analyse 2018/2019”, so Fellner. Und der Verleger weiter: „Wir freuen uns, dass die zuletzt so starken Steigerungen von Österreich/oe24 in der verbreiteten Auflage nun endlich auch in der Media-Analyse ihre Umsetzung in beeindruckenden Leserzahlen für Österreich finden.”

Fellner weiter. „Die Teilung der Österreich-Auflage in eine Bezahlauflage mit dem Titel Österreich und in eine nun unterscheidbare Gratisauflage mit dem Titel oe24 hat sich positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Damit ist auch bewiesen, dass Österreich bisher in der Media-Analyse deutlich unter seinem wirklichen Wert ausgewiesen wurde.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL