MARKETING & MEDIA
Mitbewerb im Team © AGTT/Langegger

TV-Vermarktungsagenturen-Repräsentanten in der AGTT; Obmann Walter Zinggl (IP Österreich), Oliver Böhm (ORF-Enterprise), Maurizio Berlini (Goldbach), Michael Stix (ProSiebenSat.1 Puls 4), Gerhard Riedler (Red Bull Media House).

© AGTT/Langegger

TV-Vermarktungsagenturen-Repräsentanten in der AGTT; Obmann Walter Zinggl (IP Österreich), Oliver Böhm (ORF-Enterprise), Maurizio Berlini (Goldbach), Michael Stix (ProSiebenSat.1 Puls 4), Gerhard Riedler (Red Bull Media House).

Redaktion 31.05.2019

Mitbewerb im Team

Wenn es darum geht, die Vorzüge von TV ins rechte Licht zu rücken, ziehen die Vermarkter an einem Strang.

WIEN. Bis Ende 2006 war der ORF alleiniger Auftraggeber der elektronischen Reichweitenmessung in Österreich. Dem dualen Rundfunksystem geschuldet, beauftragt seit 1. Jänner 2007 die Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT) die gleichnamige Erhebung und Auswertung der Bewegtbilddaten. Der Zusammenschluss von ATV, IP Österreich (als Vermarkter der RTL-Gruppe), ORF/ORF-Enterprise, ProSiebenSat.1 Puls 4, ServusTV und Goldbach Austria in der AGTT hat sich bewährt – dem Markt stehen täglich zuverlässige Daten zur Nutzung von Bewegtbildinhalten zur Verfügung.

Wer nutzt wie Bewegtbild?

Um einen Überblick zu bekommen, wie sehr Online-Angebote genutzt werden und auf welche Geräten, beauftragte die AGTT 2016 schließlich erstmals die Marktforscher von Fessel GfK mit einer repräsentativen Studie zur Bewegtbildnutzung in Österreich. Im Jahr darauf stieg die RTR, die eine eigene Erhebung ins Auge gefasst hatte, als Co-Auftraggeber ein. „Mit dieser jährlichen Untersuchung haben wir ein Instrument, das zeigt, was Sache ist und – dank Zeitreihe – auch, wie sich die Nutzung entwickelt”, ist AGTT-Obmann und RTL-Vermarkter Walter Zinggl zufrieden. Seit 2016 geben also jährlich 4.000 Personen im Viertelstundenintervall Auskunft über ihre Mediennutzung.

Neben den in Österreich empfangbaren TV-Sendern werden auch deren Mediatheken, Social Media-Kanäle wie YouTube und Facebook, aber auch Streamingdienste wie Netflix erhoben.

Werbeerfolg mit TV

Über die nahezu unverändert hohe Nutzung von klassischem TV freut sich auch ORF-Enterprise-Chef Oliver Böhm. Und er kennt auch die Gründe: „Als multimedialer Vermarkter sehen wir jeden Tag, dass Fernsehen durch raschen Reichweitenaufbau, hohen ROI und das qualitativ hochwertige Umfeld unsere Kundinnen und Kunden begeistert. Fernsehen ist das Medium für große Werbeerfolge.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL