MARKETING & MEDIA
Musikalische ­Kooperation © APA/Herbert Neubauer
© APA/Herbert Neubauer

Redaktion 17.01.2020

Musikalische ­Kooperation

Partnerschaft ORF und Wiener Philharmoniker erweitert: Verträge über exklusive Abokonzerte in TV und Radio.

WIEN. Bereits über sechs Jahrzehnte hält die erfolgreiche Partnerschaft zwischen dem ORF und den Wiener Philharmonikern an – am Montag wurde die Fortführung und Erweiterung ihrer Partnerschaft besiegelt. Ergänzend zur Kooperation hinsichtlich der Neujahrs-und Sommernachtskonzerte wurden drei neu gestaltete Rahmenverträge unterzeichnet.

Zukunftsinvestment

Die jüngste TV-Übertragung des Neujahrskonzerts mit bis zu 1,234 Mio. Zusehern war die beste seit 2013 und die viertbeste überhaupt. Die neu gestalteten Verträge regeln die Zusammenarbeit zwischen Wiener Philharmonikern und dem ORF und der von ORF und Unitel betriebenen Klassikplattform fidelio.

Auch Live-Übertragungen und Aufzeichnungen von ausgewählten Abokonzerten für Radio (Ö1) und TV sowie Online-Streamings bzw. Video-on-Demand-Angebote werden in den Verträgen vereinheitlicht. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer betonten den gemeinsamen Willen, in die Zukunft zu investieren.

Klassisches Online-Vergnügen

Wrabetz dazu: „Mit den Wiener Philharmonikern verbindet den ORF eine ausgezeichnete, langjährige Partnerschaft, die wir im Sinne unseres Publikums fortsetzen und zukunftsweisend erweitern. So ist mit diesen neu gestalteten Rahmenverträgen gesichert, dass auch die nächsten Jahre ausgewählte, längst ausverkaufte Abokonzerte des Weltklasseorchesters live als auch aufgezeichnet im ORF-Radio und -Fernsehen sowie auf fidelio genossen werden können.”

Auch Froschauer freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: „Der ORF, Ö1 und fidelio runden unser exklusives und auf die Abonnementkonzerte fokussiertes Streaming­konzept im audio-visuellen Bereich in idealer Weise ab.”
Die drei neu abgeschlossenen Rahmenvereinbarungen bescheren Musikfans eine Vielzahl an Klassikhighlights. So sichert der bereits am 1. September 2019 gestartete und fünf Jahre laufende Radiovertrag den Hörern von Ö1 bis zur Saison 2023/24 mindestens 30 der Abokonzerte großteils live im Radio oder via Livestream.

Hochkarätiges

Zu den Highlights zählen zudem im Rahmen der Ö1-Matinee die Live-Übertragungen der Konzerte mit Christoph Eschenbach, der am 16. Februar Werke von Gustav Mahler und Johannes Brahms dirigieren wird, und von Zubin Mehta am 19. April mit Violinist Pinchas Zukerman als Solist sowie Werken von Edward Elgar und Antonin Dvorak.

Beginnend ab dem 1. September des vergangenen Jahres wurde zudem die Erweiterung der Kooperation zwischen Wiener Philharmonikern und dem Klassikportal fidelio geregelt.
Die mehr als 130 bereits bestehenden Programme im Online-Archivangebot der Plattform werden um alle Neujahrskonzerte und Sommernachtskonzerte sowie ausgewählte EBU-Konzerte seit 2009 ergänzt.
Außerdem stellt fidelio alle bisherigen und zukünftig vom ORF produzierten Abokonzerte live und auf Abruf zur Verfügung. (ck)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL