MARKETING & MEDIA
Nano, was? © elements.at

Sandra Resch und Cornelia Maier führen das Kampagnen- sowie Content-Team bei elements.at.

© elements.at

Sandra Resch und Cornelia Maier führen das Kampagnen- sowie Content-Team bei elements.at.

Redaktion 29.03.2019

Nano, was?

Die Agentur elements.at setzt gern auf sogenannte Nano-Influencer und hat hierfür gute Gründe.

SALZBURG. Reichweite, millionenfache Follower, Honorare wie die Superstars: Influencer Marketing wurde bisher zumeist mit großen Budgets und umfangreichen Kampagnen verbunden. Spätestens seit dem Begriff der Micro-Influencer hat sich die Arbeit mit den Rockstars der Online-PR jedoch verändert. Jetzt sind Nano-Influencer der neue Trend.

Hohe Glaubwürdigkeit

Von Nano-Influencern spricht man bei Instagramern, YouTubern oder Bloggern mit 1.000 bis 10.000 Followern. Die Community der Influencer ist klein, aber dafür meistens extrem interaktiv.

Ein weiterer Pluspunkt: Die Bindung zwischen Influencern und Fans ist, anders als bei den Influencer-Stars, hoch. In dieser hohen Glaubwürdigkeit liegt eine Chance für Online-Marketer. Außerdem besetzen die „Rising Stars” auf Instagram besondere Nischen, die für Unternehmen mit speziellen Produkten interessant sein können. Nano-Influencer sind sehr viel einfacher zu erreichen.
Ohne vorgelagertes Management lassen sich so Kooperationen unkompliziert vereinbaren. Auch in Sachen Honorar braucht es bei Nano-Influencern meist nur ein geringes Budget oder ein Produktsample.
„Nano-Influencer machen nur Sinn, wenn man mit ihnen in großer Zahl zusammenarbeitet”, erklären Sandra Resch und Cornelia Maier von elements.at. Durch Social Campaigning könne man die Botschaften der Nano-Influencer zudem auch an eine breitere Zielgruppe vermitteln.

Bewusstes Vorgehen

„Mit passgenauem, Artificial-Intelligence-basiertem Targeting wird die richtige Botschaft zur richtigen Zeit an den richtigen User außerhalb des Nano-Influencer-Netzwerks gebracht.

Durch diese bewusste Vorgehensweise wird der Trustfaktor des Influencers – und damit des beworbenen Produkts – nicht geschwächt, sondern die Zielgruppe gesund erweitert”, heißt es auch in einer Aussendung der Internet-Agentur.
elements.at betreut nationale und internationale Kunden wie Intersport, Pappas und Audi in den Bereichen E-Commerce, UX/Design, Online- sowie Content-Marketing. (gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL