MARKETING & MEDIA
Nominierung: „Der letzte Salon“ für „Hollywood International Independent Documentary Award“ mediavilm

Die Dokumentation "Der letzte Salon" ist nominiert für den „Hollywood International Independent Documentary Award“.

mediavilm

Die Dokumentation "Der letzte Salon" ist nominiert für den „Hollywood International Independent Documentary Award“.

Redaktion 06.12.2016

Nominierung: „Der letzte Salon“ für „Hollywood International Independent Documentary Award“

Die österreichische Dokumentation zeichnet ein Portrait der "Grande Dame der Metropolitan Opera".

WIEN/LOS ANGELES. Im Dezember werden in den renommierten Raleigh Studios in Los Angeles die Hollywood International Independent Documentary Awards (HIIDA) vergeben. Für einen „Laurel“ als beste internationale Dokumentation nominiert wurde „Der letzte Salon“ der mediavilm aus Wien. Die Dokumentation zeichnet ein feinfühliges Portrait der „Grande Dame der Metropolitan Opera“, der gebürtigen Wienerin Sissy Strauss; zu sehen ist „Der letzte Salon“ 2017 auf ServusTV.

Seit den späten 1960er-Jahren betreute die gebürtige Wienerin Elisabeth „Sissy“ Strauss (73) das Who is Who der internationalen Opernszene an der Metropolitan Opera in New York. Ihre „Pasta Party“, ein musikalischer Salonabend ganz im Stil der Jahrhundertwende, hatte in New York Kultstatus und wurde für Weltstars wie Anna Netrebko, Elīna Garanča, Juan Diego Flórez u.v.a. zu einer zweiten Heimat. Nach 50 Jahren in den USA und Kanada kehrte „die Sissy“, wie sie liebevoll von allen genannt wird, mit ihrem Mann, Max Strauss, von New York nach Wien zurück.

Liebling der Opernwelt
„Der letzte Salon“ (Regie & Buch Joachim Dennhardt, Produzent Mario Hann) begleitet die „verpatzte Sängerin“, wie sich Strauss selbst bezeichnet, in ihren letzten Tagen vor dem Umzug in die alte Heimat; zu Wort kommen dabei viele Publikumslieblinge der Opernwelt. „Ich liebe Sissys Sinn für Humor und ihre Direktheit. Sie sagt, was sie denkt, egal was andere davon halten. Das macht sie zu einer ganz besonders wundervollen Person. Wir sind sehr traurig, sie hier zu verlieren, denn sie ist ein wichtiger Teil der Metropolitan. Ihr Salon ist so voller Energie und mit so vielen wundervollen Erinnerungen verbunden“, so Netrebko. Neben weiteren Interviews, z.B. mit Elīna Garanča oder Juan Diego Flórez, begleitet das Filmteam die Grande Dame der Met zu ihrer Freundin, der ehemaligen Lebensgefährtin von Pablo Picasso, Françoise Gilot, aber auch in das Sommerrefugium von Otto Schenk am Irrsee, mit dem sie seit Jahrzehnten eine innige Freundschaft verbindet.

Eine inoffizielle Botschafterin Österreichs
„Als mir Regisseur Joachim Dennhardt das Konzept zu diesem Film präsentierte, war ich zuerst skeptisch. Ich konnte es kaum glauben, dass eine Wienerin mit so vielen berühmten Sängern ein dermaßen enges Nahverhältnis pflegt. Nach den ersten Vorgesprächen wurde mir aber bewusst, welch bedeutende Rolle diese faszinierende Frau in der Opernwelt eigentlich spielt und was für eine großartige, wenn auch inoffizielle, Botschafterin Sissy Strauss für unser Land in den USA eigentlich ist. Dass ,Der letzte Salon' nun in Hollywood auch zur besten internationalen Indie-Dokumentation nominiert wurde, beweist, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. 2017 wird die Dokumentation auf ServusTV laufen. Derzeit verhandeln wir auch mit diversen internationalen TV-Stationen“, so Mario Hann, Produzent und Gründer der mediavilm.

Über HIIDA -Hollywood International Independent Documentary Awards 2016
HIIDA ist ein Festival, das internationale Dokumentarfilme mit dem „Laurel“ auszeichnet. Die Preisverleihung findet am 10. Dezember in den historischen Raleigh Studios in Hollywood statt; seit 1915 werden dort Filme wie Perry Mason und Superman gedreht. Infos: www.raleighstudios.com, https://www.hiida.com. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema